BG RCI-Azubi-Wettbewerb 2018/2019

VISION ZERO für Azubis: „Sicherheit gehört von Anfang an dazu!“

Logo 'Sicherheit gehört von Anfang an dazu' Junge Frau mit Schutzbrille

Der BG RCI-Azubi-Wettbewerb 2018/2019 richtet sich an junge Menschen in den Mitgliedsunternehmen der BG RCI. In einer Einzel-Challenge und in einer Team-Challenge stellen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihr Wissen und ihr Können im Arbeitsschutz unter Beweis. Die Besten messen sich im bundesweiten Finale vom 26. bis 28.06.2019. Für die erfolgreiche Teilnahme winken attraktive Preise.

Der Wettbewerb findet im Gesamtzeitraum 01.10.2018 – 28.06.2019 statt.

Der BG RCI-Azubi-Wettbewerb 2018/2019 ist Bestandteil der BG RCI-Präventionsstrategie VISION ZERO.

Das Erfolgsmodell geht in die nächste Runde

Der Stellenwert des BG RCI-Sicherheitswettbewerbs für Auszubildende ist in vielen Betrieben unbestritten: „Wir wollen Einfluss nehmen auf das Unfallgeschehen von morgen“, ist in diesem Zusammenhang ein oft zitiertes Statement in den BG RCI-Mitgliedsunternehmen. Und auch die Auszubildenden selbst, die in der Vergangenheit schon einmal dabei waren, finden es mehrheitlich ausgesprochen positiv, dass die BG RCI einen solchen Wettbewerb veranstaltet.

Aufgrund der positiven Resonanz bietet die BG RCI ihren Mitgliedsunternehmen und -betrieben im Zeitraum 2018/2019 erneut einen solchen Wettbewerb an. Zielgruppe sind Auszubildende aller Fachrichtungen der Branchen Baustoffe - Steine - Erden, Bergbau, chemische Industrie, Lederindustrie, Papierherstellung und Ausrüstung sowie Zuckerindustrie.

Einzel-Challenge und Team-Challenge

Für Betriebe mit weniger als 10 Auszubildenden steht die Einzel-Challenge offen. Betriebe mit 10 und mehr Auszubildenden nehmen an der Team-Challenge teil.

Grafik Einzelchallenge und Teamchallenge - Betriebe mit weniger als 10 Auszubildenden Einzelchallenge, größere Teamchallenge

Impressionen aus dem Finale 2015

Die rund achtminütige Videoreportage vermittelt einen lebendigen Eindruck vom Finale des Azubi-Wettbewerbs 2014/2015, mit dem der achtmonatige Wettbewerb seinen Höhepunkt in Rotenburg an der Fulda fand.