• Hauptbanner Mitgliedschaft und Beitrag

Die Beitragsumlagen der BG RCI

Die Aufwendungen der Berufsgenossenschaft werden im Wesentlichen (nach Anrechnung der Einnahmen) durch Beiträge der Mitgliedsunternehmen aufgebracht.


Hinweis:
Im Rahmen der Vereinheitlichung der Beitragsvorschuss-Regelungen der BG RCI gelten für die Beitragsbescheide der Umlage 2015 in den Branchen Chemische Industrie, Lederindustrie, Papierherstellung und Ausrüstung sowie Zucker geänderte Versandtermine, diese werden den Mitgliedsunternehmen im Juni 2016 zugehen.

Information für die Unternehmen der Branche Lederindustrie zur Beitragsentwicklung in der Umlage 2015

Die Berufsgenossenschaft finanziert durch den Beitrag der Mitgliedsunternehmen die Aufgaben der gesetzlichen Unfallversicherung: Arbeitssicherheit, Gesundheitsschutz, Rehabilitation und Entschädigung. Die Mitgliedsunternehmen zahlen jedoch nur so viel wie nötig. Nach Ende eines Kalenderjahres legt die Berufsgenossenschaft - bei der BG RCI gesondert für jede Branche - die Aufwendungen auf alle Beitragspflichtigen um. Der Beitrag wird nach der von Ihnen gemeldeten Lohnsumme, nach der bzw. den Gefahrklassen Ihres Unternehmens und dem Beitragsfuß berechnet.

Der Beirat der Branche Lederindustrie sowie der Vorstand der BG RCI haben entschieden: Der Beitragsfuß der Umlage (Basis- und Strukturumlage) steigt gegenüber dem Vorjahr auf 5,15 Euro (2014: 5,05 Euro). Dabei ist zu berücksichtigen, dass die Umlage 2015 durch eine Entnahme aus dem Vermögen von rund 2,15 Mio. Euro gestützt wird.

In der Gefahrtarifstelle 8 (Industrielle Herstellung von Polsterwaren und Polstermaterial) beispielsweise bedeutet dies einen Beitragsanstieg von insgesamt rund 1,9%. Grund dafür sind insbesondere die um rund -1,6% rückläufige Lohnsumme sowie ein Anstieg der Entschädigungsleistungen gegenüber dem Vorjahr von 2,85%. Die Verwaltungskosten sind demgegenüber um -2,3% gesunken.  

Unter den Berufsgenossenschaften gibt es einen Solidarausgleich - die Lastenverteilung (Umlagen zur Lastenverteilung nach Entgelten und zur Lastenverteilung nach Neurenten). Ein Belastungseffekt für den Beitrag hat sich hieraus zusätzlich ergeben, weil der Entlastungsbetrag für 2015 mit 1,65 Mio. Euro um rund 0,65 Mio. Euro oder -28,1% niedriger ausgefallen ist als im Vorjahr.


Beitragsberechnung

Gezeigt wird ein Symbolmännchen mit einem Abakus

Der Beitragsrechner

Der Jahresbeitrag eines Unternehmens besteht aus den folgenden Teilbeträgen:

  • Basis- und Strukturumlage
  • Lastenverteilung nach Neurenten
  • Lastenverteilung nach Entgelten

Der Normalbeitrag (Regelbeitrag) eines Unternehmens wird auf Grundlage des Entgelts der Pflichtversicherten (ab Umlagejahr 2016 bis zur Höchstgrenze von 84.000 Euro jährlich), der Gefahrklasse und des Beitragsfußes berechnet. Diesem hinzugerechnet bzw. abgezogen wird der im Rahmen des Beitragsausgleichsverfahrens anfallende Nachlass und/oder Zuschlag. Das Ergebnis ist der Beitrag zur Basis- und Strukturumlage:

Entgelt x Gefahrklasse x Beitragsfuß
-----------------------------------------------------  = Normalbeitrag (Regelbeitrag)
                        1.000

Normalbeitrag +/- Nachlass/Zuschlag = Beitrag zur Basis- und Strukturumlage

Der Beitrag zur Lastenverteilung nach Neurenten wird ebenfalls auf Grundlage des Entgelts der Pflichtversicherten, der Gefahrklasse und des Beitragsfußes dieser Umlage berechnet:

Entgelt x Gefahrklasse x Beitragsfuß
---------------------------------------------------  = Beitrag
                        1.000

Der Beitrag zur Lastenverteilung nach Entgelten wird auf Grundlage des Entgelts der Pflichtversicherten und des Beitragsfußes dieser Umlage berechnet. Allerdings wird beim Entgelt der Pflichtversicherten ein Freibetrag berücksichtigt:

(Entgelt - Freibetrag) x Beitragsfuß
--------------------------------------------------  = Beitrag
                        1.000

Bei den Beiträgen für freiwillige Versicherungen wird die Umlage zur Lastenverteilung nach Entgelten nicht erhoben.


Basis- und Strukturumlage

Die Basislast der Berufsgenossenschaft setzt sich insbesondere aus den Ausgaben für Entschädigungsleistungen - mit Ausnahme der Rentenlasten - sowie den Verwaltungskosten zusammen. ::mehr

Lastenverteilung

Das Unfallversicherungsmodernisierungsgesetz (UVMG) ersetzte stufenweise bis zum Umlagejahr 2013 den bisherigen Lastenausgleich der Berufsgenossenschaften durch ein neues System, den sogenannten Überaltlastausgleich.::mehr


SEPA-Lastschriftverfahren

Bitte beachten Sie unser Angebot zur Teilnahme am SEPA-Lastschriftverfahren. Branchenbezogene Vorducke mit weiteren Hinweisen finden Sie im Bereich Formulare.