• Banner Prävention

Die Prävention der BG RCI

Gemeinsam leistungsstärker für zukünftige Aufgaben

Die Verhinderung von Arbeitsunfällen und berufsbedingten Erkrankungen ist für uns von zentraler Bedeutung.
Wir unterstützen Sie durch branchenspezifische Angebote bei der Umsetzung von Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz in Ihrem Unternehmen.
Profitieren Sie von branchenübergreifenden Konzepten, die wir für Sie entwickelt haben: für jedes Mitgliedsunternehmen ein echtes Plus für mehr Sicherheit am Arbeitsplatz.

Stilisierter Wegweiser zum Fachwissen mit Pfeil nach rechts

Auf dieser Seite finden Sie aktuelle Meldungen zu Schwerpunkten und Aktionen für sichere und gesunde Arbeitsplätze. Suchen Sie Informationen zu technischen und organisatorischen Präventionsthemen wie Anlagensicherheit, biologische Arbeitsstoffe, Explosionsschutz, Gefahrstoffe, Laboratorien, Maschinensicherheit oder anderen Aspekten der betrieblichen Praxis? Nützliche Instrumente und praktische Hilfen hierzu finden Sie in unserem Fachwissen-Portal.

Zum Fachwissen-Portal wechseln


Sicherheitsunterweisung kurz, aber nicht zu knapp – mit dem Unterweisungskalender 2017

Unser Unterweisungskalender 2017 unterstützt Sie als Unternehmer bzw. Unternehmerin oder Führungskraft. Im Kalendarium finden Sie wöchentlich Vorschläge für Unterweisungen zu häufig vorkommenden Arbeitsabläufen. Die Inhalte der wöchentlichen Unterweisungen sind in Anlehnung an unser Motto kurz, aber nicht zu knapp bemessen. weitere Angebote der BG RCI zum Thema „Unterweisung“ runden den Kalender ab.

Zum Kalender-Download in unserer Rubrik "Unterweisungen" wechseln


Risiko-Check: Wer klug entscheidet, gewinnt

Eine junge Frau und ein junger Mann, beide mit Gips, halten ein Lenkrad

Das Erkennen und Bewerten von Risiken verläuft von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Nicht jede Gefahrensituation im Straßenverkehr lässt sich vermeiden – doch jeder Verkehrsteilnehmer hat großen Einfluss auf die Höhe seines Risikos. Mit der aktuellen Schwerpunktaktion möchten Unfallkassen, Berufsgenossenschaften und der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) für ein stärkeres Risikobewusstsein sensibilisieren und Lösungsansätze für das verantwortungsvolle Bewältigen von gefährlichen Verkehrssituationen anbieten. „Risiko-Check“ hinterfragt dazu typische Verhaltensweisen und gibt Raum für Entscheidungen.

Zur Kampagnenwebsite wechseln


Fremdfirmen koordinieren und richtig unterweisen: Neue Erklärfilme zeigen wie's geht

GDA ORGAcheck-Film zu Fremdfirmen Bildschirmfoto

Der größte Teil der Arbeitsunfälle ist organisatorisch bedingt. Oft liegen die Ursachen in der fehlenden Abstimmung beim Einsatz von Fremdfirmen auf dem Betriebsgelände oder in der unzureichenden Information der eigenen Beschäftigten. Wie diese Gefährdungen systematisch vermieden werden können, zeigen die Akteure der "Gemeinsamen Deutschen Arbeitsschutzstrategie" (GDA) auf ihrem YouTube-Kanal.

Die Erklärfilme "Fremdfirmen und Lieferanten" sowie "Unterweisung der Beschäftigten" erläutern in wenigen Minuten, worauf es bei der betrieblichen Planung ankommt und wie der GDA-ORGAcheck in der Praxis hilft.

Erklärfilm "GDA-ORGAcheck: Fremdfirmen und Lieferanten" auf YouTube ansehen

Erklärfilm "GDA-ORGAcheck: Unterweisung der Beschäftigten" auf YouTube ansehen

YouTube-Kanal "GDA-ORGA" mit weiteren Angeboten aufrufen


Förderpreis Arbeit·Sicherheit·Gesundheit 2017 ausgeschrieben

Logo des Förderpreises Arbeit·Sicherheit·Gesundheit 2017

Der Förderpreis Arbeit • Sicherheit • Gesundheit der Berufsgenossenschaft Rohstoffe und chemische Industrie ist der höchst dotierte Arbeitsschutzpreis in Deutschland. Innovationen werden in den Kategorien Sicherheitstechnik, Gesundheitsschutz, Organisation und Motivation, Transport und Verkehr, Produkte sowie Auszubildende ausgezeichnet. Zudem gibt es einen Sonderpreis für kleine und mittelständische Betriebe.

Mitmachen und Preise im Gesamtwert von 100.000 Euro gewinnen. Die ersten 300 Teilnehmer/innen erhalten die Förderpreis-Uhr.

Zur Förderpreis-Webseite mit weiteren Informationen und Anmeldemöglichkeit wechseln


Forum protecT: Menschen führen – auf festem Grund

Ein Mann mit Helm in der Hand und eine Frau mit einem Ordner in der Hand

„Leben Sie Führung!“ und „Gefahr erkannt – Gefahr gebannt!“ – so lauten die ersten beiden von insgesamt sieben Erfolgsfaktoren unseres Leitfadens zur Umsetzung der Präventionsstrategie „VISION ZERO. Null Unfälle – gesund arbeiten!“ in die betriebliche Präventionsarbeit. Folgerichtig stehen neben aktuellen Informationen zur Präventionsstrategie die Themen „Führung“ und „Gefahren erkennen und beurteilen“ im Mittelpunkt des kommenden Forums protecT. Dort zeigen die Vorträge, wie gute Führungsarbeit und eine fundierte Analyse nicht nur zu Fortschritten in der betrieblichen Präventionsarbeit beitragen, sondern auch dabei helfen können, Produktionsausfälle zu vermeiden, die Mitarbeiterzufriedenheit zu steigern und die Attraktivität des Unternehmens zu verbessern.

  • 22./23. November 2016 in Kassel
  • 15./16. Februar 2017 in Magdeburg

Zur Webseite des Forums protecT mit weiteren Informationen und Anmeldemöglichkeit wechseln


Gute Praxis im Arbeitsschutz: Förderpreis Arbeit • Sicherheit • Gesundheit der BG RCI für innovative Lösungen

Mann in Schutzkleidung sitzend, mit einer Schiene in den Händen

Wie lassen sich Beschäftigte für den toten Winkel im Staplerverkehr sensibilisieren? Wie können die häufig auftretenden Unfälle bei Instandhaltungsarbeiten vermieden werden, und auf welchem Weg lassen sich schon junge Menschen im Betrieb wirksam in den Arbeitsschutz einbinden? 520 Frauen und Männer haben sich mit 220 Beiträgen am Förderpreis Arbeit • Sicherheit • Gesundheit der BG RCI beteiligt und auch für diese Herausforderungen clevere Lösungen gefunden. Mit ihren Ideen rückt das Ziel der VISION ZERO, einer Arbeitswelt ohne schwere Unfälle, wieder ein Stück näher.

14 Preisträgerinnen und Preisträger aus sieben Unternehmen sowie die Nominierten wurden bei der festlichen Preisverleihung am 8. April in Frankfurt geehrt.

Die ausgezeichneten Innovationen mit erläuternden Filmclips finden Sie auf der Webseite des BG RCI-Förderpreises.  

Zur Webseite des BG RCI-Förderpreises wechseln


Auf einen Blick: Branchenregel Gewinnung und Aufbereitung von mineralischen Rohstoffen

Titel der DGUV Regel Branche Gewinnung und Aufbereitung von mineralischen Rohstoffe

Die DGUV Regel 113-601 „Branche Gewinnung und Aufbereitung von mineralischen Rohstoffen“ des Fachbereichs Rohstoffe und chemische Industrie der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung ist als Pilotprojekt einer neuen Medienreihe erschienen. Branchenregeln machen den Unternehmen ein Komplettangebot: Klein- und Mittelbetrieb überblicken mit ihnen schnell den Löwenanteil an Maßnahmen für einen sicheren und gesunden Betrieb und können passende Maßnahmen ergreifen.

Weitere Informationen lesen und PDF-Datei der "Branchenregel Gewinnung und Aufbereitung von mineralischen Rohstoffen" herunterladen


VISION ZERO in Ihrem Unternehmen: Systematisch zum Erfolg im Arbeitsschutz mit dem neuen Leitfaden

Titel der Broschüre "VISION ZERO. Null Unfälle – gesund arbeiten! Leitfaden für die Umsetzung im Betrieb"

Wie können Sie die ambitionierten Ziele der "VISION ZERO"-Präventionsstrategie in Ihrem Unternehmen erreichen? Unser neuer "Leitfaden für die Umsetzung im Betrieb".gibt Ihnen konkrete Hinweise und bewährte Empfehlungen, gegliedert in sieben Themenfelder: die „Erfolgsfaktoren“ für den sicheren und gesundheitsfördernden Betrieb.

Die übersichtlich und kompakt zusammengestellten Informationen helfen Ihnen, Ihre Arbeitsabläufe sicher und gesundheitsgerecht zu gestalten. Auf zwei Broschürenseiten je Erfolgsfaktor finden Sie eine kompakte Erläuterung und gegliederte Checklisten. Für die Hilfe bei der Umsetzung stellt Ihnen der Abschnitt "Eine gute Empfehlung!" bewährte Praxishilfen vor.

Parallel erschien die Broschüre "VISION ZERO. Null Unfälle – gesund arbeiten! - Die neue Präventionsstrategie der BG RCI". Sie erklärt die Ziele und Maßnahmen unter dem Dach der VISION ZERO-Präventionsstrategie auf 12 Seiten und beschreibt, welche Wege wir gemeinsam mit Ihnen gehen möchten.

 Zu den VISION ZERO-Medien der BG RCI wechseln


Mehrsprachige Medien zur Verkehrssicherheit (auch) für Flüchtlinge und Zugewanderte

Logo German Road Safety

Viele Verkehrsregeln in Deutschland sind für ankommende Menschen neu, und bestimmte Situationen im Straßenverkehr gestalten sich anders als im Herkunftsland. Unter dem Titel „German Road Safety“ entwickelt der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) deshalb Medien in mehreren Sprachen, die elementare Verkehrsregeln erläutern und zu mehr Sicherheit beitragen. Dazu gehören Printmedien, eine Internetseite sowie eine Smartphone-App. Angebote liegen auf Deutsch, Englisch und Arabisch vor. Weitere Sprachversionen in Farsi, Dari, Paschtu, Französisch, Tigrinisch, Albanisch und Kurdisch sind in Vorbereitung.

Zur Internetseite www.germanroadsafety.de wechseln


Das Praxishandbuch für die Baustoffindustrie online: Per Mausklick zur Unterweisungshilfe

Zwei Ordnerausgaben neben einem Computer, dessen Display die Online-Version des Praxishandbuchs zeigt

Das Praxishandbuch Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz in der Baustoffindustrie beschreibt die branchentypischen Arbeitsverfahren, Maschinen und Anlagen. Die neue Online-Version unter http://praxishandbuch-baustoffe.bgrci.de/ bietet Ihnen kompakte Informationen, auf mobilen Endgeräten aufrufbar, übersichtlich gegliedert und individuell zusammmenstellbar als Unterweisungshilfe.

Zur Webseite des Praxishandbuchs für die Baustoffindustrie wechseln


Symposium "Mensch - Maschine: Risiken für Produktionssysteme heute und in der Zukunft"

Cyber Physical Systems (CPS) bzw. Cyber Physical Production Systems (CPPS): Mit neuen Technologien und deren Risiken beschäftigt sich das IVSS-Symposium "Mensch - Maschine" am 20. und 21. Oktober 2016 in Straßburg. Neben der Zukunft steht auch der Status quo  im Fokus: Die Maschinenrichtlinie mit Pflichten für Hersteller sowie Richtlinien zum Arbeitsschutz mit Pflichten für Betreiber. Trotz ihrer langjährigen Gültigkeit und zahlreicher europäischer Normen wird heute noch im Durchschnitt jede dritte Maschine regelmäßig manipuliert.

Alles Wissenswerte finden Sie in unserem Bereich "Veranstaltungen"

Zum Exposé in der Rubrik Veranstaltungen wechseln


RE-BEM: Empirische Studie ermöglicht kostenlose Unterstützung bei Einführung eines BEM

Symbol Person in einem Rollstuhl

Zahlreiche Betriebe haben noch kein Betriebliches Eingliederungsmanagements (BEM) eingeführt – trotz Verpflichtung. RE-BEM, ein Projekt des DGB Bildungswerks, soll Hindernisse aufspüren und beseitigen. Projektbetriebe können während der Praxisphase des Projekts kostenfreie Unterstützung bei der Einführung eines BEM erhalten.

Weitere Informationen und Kontaktmöglichkeiten ansehen



Sicherheitsunterweisung – kurz, aber nicht zu knapp

Unser Unterweisungskalender 2016 unterstützt Sie als Unternehmer bzw. Unternehmerin oder Führungskraft. Im Kalendarium finden Sie wöchentlich Vorschläge für Unterweisungen zu häufig vorkommenden Arbeitsabläufen. Die Inhalte der wöchentlichen Unterweisungen sind in Anlehnung an unser Motto kurz, aber nicht zu knapp bemessen. weitere Angebote der BG RCI zum Thema „Unterweisung“ runden den Kalender ab.

Sie finden den Unterweisungskalender 2016 in der Rubrik Unterweisung" zum Download als PDF-Datei.

Zur Rubrik "Unterweisung" wechseln


GDA-ORGAcheck: Gefährdungsbeurteilung leicht gemacht

Screenshot des Erklärfilms „GDA-ORGAcheck“ – Eine Frau mit Gedankenblase, darin der Titel des GDA-ORGAchecks

Der GDA-ORGAcheck hilft, die Gefährdungsbeurteilung systematisch und wirksam durchzuführen. Die Akteure unter dem Dach der Gemeinsamen Deutschen Arbeitsschutzstrategie (GDA) zeigen, wie's geht: anschaulich und kompakt mit einem brandneuen "Erklärfilm".

Zum Film "GDA-ORGAcheck: Gefährdungsbeurteilung" auf dem Videoportal YouTube wechseln

Zum GDA-ORGAcheck wechseln


Menschen für Maschinen? Maschinen für Menschen!

Zwei Männer mit Schutzhelm in der Chemieproduktion

In den Foren protecT 2015/2016 drehte sich alles um die sichere Schnittstelle Mensch und Maschine. Welche Rolle spielt dabei der Mensch? Ist er in einer solchen automatisierten Welt ein Sicherheitsrisiko oder erhöht er die Sicherheit, weil er die Technik zuverlässig überwacht und steuert? Diesen Fragen widmet sich auch die Präventionsstrategie „VISION ZERO. Null Unfälle – gesund arbeiten!“ der BG RCI. Sichere und gesunde Technik ist ein wesentlicher Baustein in der VISION ZERO – ebenso wie das Wissen und die Fähigkeiten der Menschen damit umzugehen. Deshalb gilt es verstärkt in die Menschen an der Maschine zu investieren.

Bericht lesen und Vorträge ansehen auf der Webseite zum Forum protecT


Praxishilfe-Ordner „Gerüstet für den Notfall“

Ordner Gerüstet für den Notfall Vorderseite

Ob Unfall, Notfall oder Naturkatastrophe: die Folgen von ungewollten Ereignissen bedrohen die unternehmerische Existenz von mittelständischen wie großen Unternehmen. Zu den Kosten für das Unternehmen kommen Personen-, Sach-, Umwelt- oder Imageschäden.

Ein wirksames Notfallmanagement hilft, im Ernstfall die richtigen Dinge in der richtigen Reihenfolge zu tun. Mit dem Praxishilfe-Ordner „Gerüstet für den Notfall“ stellt die BG RCI einen neuen Ansatz vor: die Integration der Prozesse des Notfallmanagement in die etablierten Geschäftsprozesse. Dies hilft vor allem kleinen und mittleren Betrieben bei der Umsetzung. Vorbild dazu ist das Arbeitsschutzmanagement.

Die Inhalte sind in fünf übersichtliche Kapitel mit insgesamt 18 Leitfäden gegliedert. Sie umfassen den gesamten  Handlungskreis von "Führen und Organisieren", "Notfallszenarien und Maßnahmenplanung", "Betriebliche Einsatzkräfte und Beschäftigte einbinden", "Abläufe festlegen" bis zu "Bewerten und Verbessern". Eine beiliegende CD-ROM enthält praxisgerechte Arbeitshilfen wie Checklisten, Mustertexte und Aushänge, die problemlos an die betriebliche Situation anpassbar sind.

Zur Bestellmöglichkeit in unserem Medienshop wechseln


Wirksam und flexibel qualifizieren: Die Internetplattform "Basiswissen Arbeitsschutz"

Zwei Männer und eine Frau als Zeichnung

Wie lässt sich Arbeitsschutzwissen schnell, wirksam und standortübergreifend vermitteln? Mit dem "Basiswissen Arbeitsschutz" der BG RCI qualifizieren Sie Ihre Beschäftigten und Führungskräfte mit Hilfe einer Internet-Lernplattform im Arbeitsschutz.

Der Vorteil dieses E-Learning-Angebotes: Das Wissen kann im Unternehmen in einer optisch ansprechenden, informativen und lebendigen Art aufgefrischt und erweitert werden. Dafür ist allein ein Arbeitsplatz mit Internetanbindung erforderlich.

Zur Zeit stehen mehr als fünfzig Lektionen bereit. Weitere Inhalte sind in Bearbeitung und werden sukzessive in die Lernplattform eingestellt. Für Mitglieder der BG RCI ist die Nutzung der Lernplattform kostenlos.

Zur Internetplattform "Basiswissen Arbeitsschutz" wechseln


VISION ZERO. Null Unfälle – gesund arbeiten!

Logo VISION ZERO Null Unfälle - Gesund arbeiten

„VISION ZERO. Null Unfälle – gesund arbeiten!“ lautet die neue Präventionsstrategie der BG RCI. Mit dieser Leitlinie werden konkrete Ziele zur Senkung des Unfallrisikos und der Berufserkrankungen formuliert.

Gleichzeitig sollen die Präventionsangebote und -maßnahmen auf ihre Zweckmäßigkeit überprüft und zielorientiert sowie bedarfsgerecht weiterentwickelt werden.

Zur Rubrik „VISION ZERO: Null Unfälle – gesund arbeiten!“ wechseln

 


Zentrale Expositionsdatenbank: Neues Angebot erleichtert Dokumentation nach Gefahrstoffverordnung

Mehrere Kabel an einem Server

Betriebe müssen genau erfassen und belegen, wann Beschäftigte während ihrer Arbeit Gefahrstoffen ausgesetzt sind. Die neue Zentrale Expositionsdatenbank (ZED) der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) hilft dabei, diese gesetzliche Pflicht mit wenig Aufwand zu erfüllen. Die Datenbank kann unter https://zed.dguv.de aufgerufen werden.

Zur Zentralen Expositionsdatenbank wechseln



Die neue GESTIS-Biostoffdatenbank: Mit Bakterien, Viren und Co. bei der Arbeit sicher umgehen

Cartoon: aus einem PC mit dem Zeichen Biogefährdung springen eine Zecke und Krankheitserreger sowie ein Verbandskasten

Wer mit Biostoffen arbeitet, muss über ihr Gefährdungspotenzial Bescheid wissen. Die neue GESTIS-Biostoffdatenbank informiert über Risiken und den richtigen Umgang mit Bakterien, Viren, Pilzen und Parasiten. Die Datenbank ist ein Kooperationsprojekt des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS), der Berufsgenossenschaft Rohstoffe und chemische Industrie (BG RCI) und der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV). Die Datenbank ist Teil des Gefahrstoffinformationssystems (GESTIS) der DGUV und umfasst bereits über 10.000 Biostoffe.

Zur GESTIS-Biostoffdatenbank wechseln


Sicher arbeiten mit Nanomaterialien: Portal informiert Experten und Praktiker

Bildschirmansicht des Portals 'Sicheres Arbeiten mit Nanomaterialien'

Die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) hat das Portal „Sicheres Arbeiten mit Nanomaterialien“ veröffentlicht. Es bietet aktuelle Informationen zur Arbeitssicherheit und interaktive E-Learning-Lektionen, die „Nanoramen“. Das Nano-Portal richtet sich sowohl an Präventionsfachleute als auch Beschäftigte ohne Fachkenntnisse in der Nanotechnologie. Das Portal wurde im Rahmen eines von der DGUV unterstützten Projekts von der Innovationsgesellschaft St. Gallen entwickelt.


Der GDA-ORGAcheck: Arbeitsschutz mit Methode – zahlt sich aus

Geometrisches Logo des GDA-ORGAcheck mit Rechtecken und Dreiecken in Schwarz-Rot-Gold

Der GDA–ORGAcheck ermöglicht es kleinen und mittelständischen Unternehmen, ihre Arbeitsschutzorganisation zu überprüfen und zu verbessern. Damit trägt dieses Werkzeug sowohl dazu bei, die Potenziale eines gut organisierten Arbeitsschutzes für die störungsfreie Arbeitsorganisation zu nutzen als auch die Wettbewerbsfähigkeit zu unterstützen. Größere Unternehmen können mit dem GDA-ORGAcheck Partnerfirmen, Lieferanten oder Kontraktoren bewerten. Das Instrument hilft, Schwachstellen in der Arbeitsschutzorganisation gezielt zu erkennen, notwendige Verbesserungsmaßnahmen einzuleiten und die Ergebnisse des eigenen Unternehmens durch eine Benchmarkfunktion zu vergleichen.

Zum GDA-ORGAcheck auf der GDA-Webseite www.gda-orgacheck.de wechseln


Praxishilfe Arbeitsschutz mit System

Ordnertitel Praxishilfe Arbeitsschutz mit System

Die weitaus meisten Arbeitsunfälle sind organisatorisch bedingt. Mit unserer Praxishilfe "Arbeitsschutz mit System" setzen Sie Arbeitsschutz effizient in Ihrem Unternehmen um. Der Nutzen liegt in der klaren Systematik, den vielfältigen Informationen und erprobten Praxishilfen.

Mit diesem Instrument gestalten Sie Ihre betrieblichen Strukturen und Abläufe sicher und gesundheitsgerecht. Damit verbessern Sie auch die Wirtschaftlichkeit Ihres Unternehmens ebenso wie die Rechtssicherheit.

Im Medienshop bestellen


Nutzen Sie systematisch Potenziale für die Wirtschaftlichkeit Ihres Unternehmens

Welche sind die Stärken und Schwächen Ihres Unternehmens? Spüren Sie Ihr Potenzial für Verbesserungen auf! Ein erfolgreiches und gesundes Unternehmen entsteht nicht durch Zufall. Der INQA-Unternehmenscheck „Guter Mittelstand“ unterstützt Sie dabei, Ihre Potenziale zu nutzen, Herausforderungen aktiv anzugehen und Krisen zu meistern.

Unternehmenscheck aufrufen