3.16 Woran erkennt man, dass ein Organisches Peroxid in Zersetzung übergegangen ist? Wie verhält man sich?

Ein in Zersetzung übergehendes Peroxid erwärmt sich und setzt Gase frei. Dies kann zu einem Druckanstieg führen. Ein Hinweis hierfür können z. B. aufgeblähte Kunststoffgebinde sein.
Deutlich erkennbare Anzeichen treten in der Regel aber erst bei weit fortgeschrittener Zersetzung eines instabil gewordenen Peroxids auf. Vorsorglich ist daher auch bei scheinbar unveränderten Gebinden in folgenden Fällen von einer beginnenden Zersetzung auszugehen:

  • Das Peroxid war bei einer Störung unzulässig hohen Temperaturen ausgesetzt
  • Das Peroxid wurde durch andere Substanzen verunreinigt
  • Es wird eine Phasentrennung erkennbar
  • Es liegt ein Verlust an Phlegmatisierungsmittel vor

Ist ein Peroxid in einem Gebinde offensichtlich in Zersetzung übergegangen, darf es keinesfalls mehr manuell gehandhabt werden. Es besteht die Gefahr des Zerberstens mit unmittelbarer Entzündung des Peroxids.
Der Gefahrenbereich ist abzusperren, unbeteiligte Personen sind fernzuhalten. Die möglichen Schutzmaßnahmen sind stark abhängig von Art und Menge des Peroxids. Im Vorfeld sind – insbesondere beim Einsatz größerer Peroxidmengen – die für den Gefahrenfall festgelegten und dokumentierten Schutzmaßnahmen mit den zuständigen Einsatzstellen abzustimmen. Bei der Festlegung der Schutzmaßnahmen empfiehlt es sich, auch den Peroxidhersteller einzubeziehen.