Analysenverfahren zur Bestimmung von Dimethylcarbamidsäurechlorid

DGUV Information 213-535 (früher BGI/GUV-I 505-35 bzw. ZH1/120.35)

CAS-Nummer: 79-44-7


Verfahren 01 – PHOT – zurückgezogen

Probenahme mit Pumpe und Absorption in 4-(4-Nitrobenzyl)-pyridin-Lösung, Photometrie nach Derivatisierung

Mit diesem Messverfahren wird die über die Probenahmedauer gemittelte Konzentration von Dimethylcarbamidsäurechlorid im Arbeitsbereich ortsfest bestimmt.

Messprinzip

Mit Hilfe einer Pumpe wird ein definiertes Luftvolumen durch Waschflaschen gesaugt, die mit 1 %iger acetonischer 4-(4-Nitrobenzyl)-pyridin-Lösung beschickt sind. Das absorbierte Dimethylcarbamidsäurechlorid reagiert mit 4-(4-Nitrobenzyl)-pyridin in der Hitze zu N,N-Dimethyl-4-[(4-nitrophenyl)-methylen]-1(4H)-pyridincarboxamid. Dieses Derivat wird photometrisch bestimmt.

Nachweisgrenze

Absolut: 1,0 µg Dimethylcarbamidsäurechlorid bei 10 ml Messlösung und 10 mm Küvetten-Schichtdicke.

Relativ: 0,05 mg/m³ entsprechend 0,01 ml/m³ (ppm) an Dimethylcarbamidsäurechlorid für 20 l Probeluft.

Erstellt

Januar 1987

Zurückgezogen

September 2014

Das zurückgezogene Verfahren können Sie im Einzelfall bei uns anfordern (stoffinfo(at)bgrci.de).

Das zurückgezogene Verfahren per E-Mail anfordern