Analysenverfahren zur Bestimmung von 1,2-Dichlorethan

DGUV Information 213-548 (früher BGI 505-48 bzw. ZH1/120.48)

CAS-Nummer: 107-06-2


Verfahren 01 – DRGC

Probenahme mit Pumpe und Adsorption an Aktivkohle, Dampfraumgaschromatographie (DRGC) nach Desorption

Mit diesem Messverfahren wird die über die Probenahmedauer gemittelte Konzentration von 1,2-Dichlorethan im Arbeitsbereich personenbezogen oder ortsfest bestimmt.

Messprinzip

Mit Hilfe einer Pumpe wird ein definiertes Luftvolumen durch Aktivkohle gesaugt. Das absorbierte 1,2-Dichlorethan wird mit Dimethylacetamid-Wasser (3 : 1) desorbiert und mittels Dampfraumgaschromatographie (Headspace-GC) analysiert. Die Auswertung wird nach der Methode des internen Standards (1,4-Dioxan) unter Verwendung eines Flammenionisationsdetektors (FID) durchgeführt.

Bestimmungsgrenze

Relativ: 0,08 mg/m³ an 1,2-Dichlorethan für 10 l Probeluft, das entspricht 0,8 µg 1,2-Dichlorethan je Aktivkohleröhrchen.

Erstellt

März 1991

Das gesamte Verfahren erhalten Sie in der DGUV-Publikationsdatenbank.

Die englische Übersetzung ist online in der Wiley Online Library erhältlich: Method for the determination of 1,2-dichloroethane (Analyses of hazardous substances in air, Volume 4, 1999).