Analysenverfahren zur Bestimmung von Dinitrotoluolen

DGUV Information 213-560 (früher BGI 505-60 bzw. ZH1/120.60)

Name IUPAC-Name CAS-Nummer
2,3-Dinitrotoluol 1-Methyl-2,3-dinitrobenzol 602-01-7
2,4-Dinitrotoluol 1-Methyl-2,4-dinitrobenzol 121-14-2
2,6-Dinitrotoluol 1-Methyl-2,6-dinitrobenzol 606-20-2
3,4-Dinitrotoluol 1-Methyl-3,4-dinitrobenzol 610-39-9
3,5-Dinitrotoluol 1-Methyl-3,5-dinitrobenzol 618-85-9
Dinitrotoluol (technisch) 25321-14-6

Verfahren 01 – GC

Probenahme mit Pumpe und Adsorption an Tenax, Gaschromatographie nach Desorption

Mit diesem Messverfahren wird die über die Probenahmedauer gemittelte Konzentration der isomeren Dinitrotoluole (DNT) im Arbeitsbereich personenbezogen oder ortsfest bestimmt.

Messprinzip

Mit Hilfe einer Pumpe wird ein definiertes Luftvolumen durch ein Tenax-Röhrchen gesaugt. Die Dinitrotoluole sind bei Raumtemperatur Feststoffe. Daher ist bei der Probenahme die Gesamtstaubdefinition zu beachten. Die adsorbierten Dinitrotoluole werden mit Aceton desorbiert und gaschromatographisch bestimmt.

Bestimmungsgrenze

Absolut: 12 pg für jedes DNT-Isomer.

Relativ: 1 μg/m³ an dem jeweiligen DNT-Isomer für 60 l Probeluft, 5 ml Desorptionslösung und 1 μl Injektionsvolumen.

Erstellt

Februar 1996

Das gesamte Verfahren erhalten Sie in der DGUV-Publikationsdatenbank.

Die englische Übersetzung ist online in der Wiley Online Library erhältlich: Method for the determination of dinitrotoluenes (Analyses of hazardous substances in the air, Volume 5, 2002).