Analysenverfahren zur Bestimmung von Carbonsäureamiden

DGUV Information 213-574 (früher BGI 505-74)

Name CAS-Nummer
N,N-Dimethylacetamid 127-19-5
N,N-Dimethylformamid 68-12-2
N-Methylformamid 123-39-7
Formamid 75-12-7

Verfahren 01 – GC

Probenahme mit Pumpe und Abscheidung auf einem Filter und Aktivkohleröhrchen, Gaschromatographie nach Desorption

Mit diesem Messverfahren wird die über die Probenahmedauer gemittelte Konzentration der Carbonsäureamide N,N-Dimethylacetamid, N,N-Dimethylformamid, N-Methylformamid und Formamid (Säureamide) im Arbeitsbereich personenbezogen oder ortsfest bestimmt.

Messprinzip

Mit Hilfe einer Pumpe wird ein definiertes Luftvolumen durch ein mit einem Filter und Aktivkohleröhrchen bestücktes GGP-System gesaugt. Anschließend werden die abgeschiedenen Säureamide mit einer Dichlormethan-Methanol-Mischung desorbiert und gaschromatographisch bestimmt.

Bestimmungsgrenze

Absolut: 1,1 bis 15 ng je Säureamid.

Relativ: von 0,1 bis 1,3 mg/m³ an Säureamid bei 120 l Probenahmevolumen, 10 ml Desorptionsvolumen und einem Injektionsvolumen von 1 µl.

Erstellt

April 2008

Das gesamte Verfahren erhalten Sie bei „Arbeitssicherheit.de″.

Die englische Übersetzung ist online in der Wiley Online Library erhältlich: Method for the determination of carboxylic acid amides (Air monitoring methods, Volume 13, 2012).