Analysenverfahren zur Bestimmung von Glykolethern und -estern

DGUV Information 213-576 (früher BGI 505-76)

Name Trivialnamen CAS-Nummer
Bis(2-methoxyethyl)ether Diethylenglykoldimethylether, Dimethyldiglykol, Diglyme 111-96-6
2-Butoxyethylacetat Butylglykolacetat 112-07-2
Butylglykol Diethylenglykolmonobutylether, 2-Butoxyethanol, Butylcellosolve 111-76-2
Dipropylenglykol Bis(2-hydroxypropyl)ether, 1,1'-Oxy-bis(propanol-2) 25265-71-8* / 110-98-5
2-Ethoxyethanol Ethylglykol, Ethylenglykolmonoethylether, Ethylcellosolve 110-80-5
2-Ethoxyethylacetat Ethylglykolacetat, Essigsäure-2-ethoxyethylester, Ethylglykolmonoethyletheracetat 111-15-9
Hexylglykol 2-Hexoxy-1-ethanol, Ethylenglykolmono-n-hexylether 112-25-4
2-Methoxyethanol Methylglykol, Ethylenglykolmonomethylether, Methylcellosolve 109-86-4
2-(2-Methoxyethoxy)ethanol Methyldiglykol, Diethylenglykolmonomethylether, Methylcarbitol 111-77-3
2-Methoxyethylacetat Methylglykolacetat, Essigsäure-2-methoxyethylester 110-49-6
2-Methoxy-1-propanol 1589-47-5
Phenylglykol 2-Phenoxyethanol, Monophenylglykol 122-99-6

* Kommerzielles Produkt als Gemisch aus 3 Isomeren.


Verfahren 01 – GC

Probenahme mit Pumpe und Abscheidung auf einem Filter und Aktivkohleröhrchen, Gaschromatographie nach Desorption

Mit diesem Messverfahren wird die über die Probenahmedauer gemittelte Konzentration der Glykolether und Glykolester Bis(2-methoxyethyl)ether, 2-Butoxyethylacetat, Butylglykol, Dipropylenglykol, 2-Ethoxyethanol, 2-Ethoxyethylacetat, Hexylglykol, 2-Methoxyethanol, 2-(2-Methoxyethoxy)ethanol, 2-Methoxyethylacetat, 2-Methoxy-1-propanol und Phenylglykol, im Folgenden kurz Glykolderivate genannt, im Arbeitsbereich personenbezogen oder ortsfest bestimmt.

Messprinzip

Mit Hilfe einer Pumpe wird ein definiertes Luftvolumen durch ein mit einem Filter und Aktivkohleröhrchen bestücktes GGP-System gesaugt. Anschließend werden die abgeschiedenen Glykolderivate mit mit einer Dichlormethan-Methanol-Mischung desorbiert und gaschromatographisch bestimmt.

Bestimmungsgrenze

Absolut: 0,2 bis 3,7 ng je Glykolderivat.

Relativ: von 0,02 bis 0,31 mg/m³ an Glykol bei 120 l Probeluftvolumen, 10 ml Desorptionslösung und einem Injektionsvolumen von 1 µl.

Erstellt

März 2009

Das gesamte Verfahren erhalten Sie bei „Arbeitssicherheit.de".

Die englische Übersetzung ist online in der Wiley Online Library erhältlich: Method for the determination of glycol ethers and glycol esters (Air Monitoring Methods, Volume 13, 2012).