Analysenverfahren zur Bestimmung von Acrylnitril im Tabakrauch in der Raumluft

DGUV Information 213-579 (früher BGI 505-79)

CAS-Nummer: 107-13-1

Synonyme:

  • Acrylsäurenitril
  • 2-Propennitril

Verfahren 01 – GC

Probenahme mit Pumpe und Aktivkohleröhrchen Typ BIA, Gaschromatographie nach Extraktion

Mit diesem Messverfahren wird die über die Probenahmedauer gemittelte Konzentration von Acrylnitril in Arbeitsbereichen mit Belastung durch Tabakrauch in der Raumluft personenbezogen oder ortsfest bestimmt.

Messprinzip

Mit Hilfe einer Pumpe wird ein definiertes Luftvolumen durch ein Aktivkohleröhrchen Typ BIA gesaugt. Anschließend wird das adsorbierte Acrylnitril mit einer Mischung aus Ethylacetat und Methanol desorbiert und gaschromatographisch bestimmt.

Bestimmungsgrenze

Absolut: 22 pg Acrylnitril.

Relativ: 0,1 µg/m³ Acrylnitril für ein Probeluftvolumen von 200 l, 1 ml Probelösung und ein Injektionsvolumen von 1 µl.

Erstellt

November 2009

Das gesamte Verfahren erhalten Sie bei „Arbeitssicherheit.de″.

Die englische Übersetzung ist online in der Wiley Online Library erhältlich: Method for the determination of acrylonitrile in environmental tobacco smoke (Air monitoring methods, 2013).