Kompetenz-Center Notfallprävention

Verzeichnis für Rettungswerke bei Grubenunglücken

Das vorliegende Verzeichnis für Rettungswerke bei Grubenunglücken soll den Bergwerksunternehmer in die Lage versetzen, bereits in einem frühen Stadium eines Rettungswerkes erste richtungweisende Rettungsmaßnahmen einleiten zu können. Insofern sollen bestehende Pläne für die Durchführung von Rettungswerken ergänzt bzw. konkretisiert werden.

Zielgruppe sind kleine, mittlere und auch große Bergwerksbetriebe aus allen Bergbauzweigen. Für die besonderen Belange des Steinkohlenbergbaus wird ein gesonderter Plan zur Rettung eingeschlossener Bergleute mittels Bohrtechnik - Rettungsbohrwerk - von der DSK-HGRW in Herne herausgegeben.

Das Zentrale Grubenrettungswesen der Bergbau-Berufsgenossenschaft gab dieses Verzeichnis für Rettungswerke erstmals mit Stand 1.5.1999 an alle Bergwerksbetriebe in den Betreuungsbereichen der BBG-Hauptstellen für das Grubenrettungswesen Clausthal-Zellerfeld, Hohenpeißenberg und Leipzig heraus. Eine jährliche Aktualisierung und entsprechende Ergänzungen sind beabsichtigt. Ein Anspruch auf Vollständigkeit des Verzeichnisses besteht nicht; zusätzlich werden gerne Anregungen entgegengenommen.

Rettungswerke bei Grubenunglücken erfordern besondere Ausrüstungen und die Zusammenarbeit von vielen Fachleuten verschiedener Fachrichtungen. Dieses Verzeichnis nennt Hersteller, Dienstleistungsunternehmen, Hilfsdienste und Fachleute, die ggf. weiterhelfen können.

Zur optimalen Nutzung der gegebenen Informationen ist eine umgehende Kontaktaufnahme (Alarmierung) zur zuständigen Hauptstelle für das Grubenrettungswesen wesentlich.