Sicherheitstechnische und arbeitsmedizinische Betreuungsmöglichkeiten nach DGUV Vorschrift 2

Unternehmen mit mindestens einer bzw. einem Beschäftigten müssen gemäß der Unfallverhütungsvorschrift DGUV Vorschrift 2 in Verbindung mit dem Arbeitssicherheitsgesetz (ASiG) eine Betriebsärztin bzw. einen Betriebsarzt und eine Fachkraft für Arbeitssicherheit bestellen.

Dafür gibt es 2 Möglichkeiten: Die Regelbetreuung und die Alternative Betreuung.

Bei der Regelbetreuung werden die Unternehmen durch externe oder interne Fachkräfte für Arbeitssicherheit und Betriebsärzte betreut. Diese Betreuungsart gilt für alle Unternehmen mit > 50 Beschäftigten, kleinere Unternehmen können zwischen beiden Formen wählen.

Alternative Betreuung nach DGUV Vorschrift 2

Das Modell der "Alternativen Betreuung" besteht einerseits aus ein- oder zweitägigen Informations-, Motivations- und Fortbildungsseminaren, die Sie als Unternehmerin bzw. Unternehmer oder als geschäftsführende Person selbst besuchen müssen.

Im Rahmen dieser Veranstaltungen werden Sie darüber informiert, wie Sie eine Arbeitsschutzorganisation in Ihrem Betrieb aufbauen können. Zudem werden Sie dafür sensibilisiert, Gefährdungspotenziale im Hinblick auf die Sicherheit und die Gesundheit Ihrer Beschäftigten zu erkennen sowie selbstständig Lösungen zur Reduzierung dieser zu finden und umzusetzen.

Sollten über die in den Seminaren vermittelten Kenntnisse hinaus Bedarfe zur Unterstützung in Fragen des betrieblichen Arbeits- und Gesundheitsschutzes bestehen, haben Sie die Möglichkeit, die betriebsärztliche und sicherheitstechnische Beratung der BG RCI in Anspruch zu nehmen.

Unsere Betriebsärztinnen, Betriebsärzte, Sicherheitsingenieurinnen und Sicherheitsingenieure stehen Ihnen und Ihren Beschäftigten hierbei beratend zur Seite, ohne Sie zu kontrollieren.

Die Anmeldung für das Modell der "Alternativen Betreuung" erfolgt über die für Sie zuständige Aufsichtsperson. Sprechen Sie diese also gerne an.

Vorteile der Alternativen Betreuung

Die Beratung zu dem Thema Sicherheit und Gesundheitsschutz wird auf Ihr Unternehmen zugeschnitten. Das heißt, Sie erhalten bedarfsgerechte, projektbezogene und zielorientierte Unterstützung durch qualifizierte Betriebsärzte und Sicherheitsingenieure mit Branchenkenntnis.

Diese Beratungsleistungen sind für Sie kostenfrei.

Wie eine im Rahmen der Gemeinsamen Deutschen Arbeitsschutzstrategie (GDA) durchgeführten Betriebsbefragung aus dem Jahr 2015 zeigt, schätzen die Unternehmen, die eine alternative Betreuung gewählt haben, ihren Kenntnisstand im Arbeits- und Gesundheitsschutz, ihr Arbeitsschutzengagement sowie das betriebliche Kostensenkungspotential deutlich besser ein, als Betriebe, die nicht alternativ betreut werden. Eine verbesserte Unternehmenskultur in Sicherheit und Gesundheitsschutz steigert zusätzlich die Attraktivität Ihres Unternehmens für die Gewinnung und Bindung von Fachkräften.

Die Seminare zur "Alternativen Betreuung" für Unternehmerinnen und Unternehmer

Die Anzahl und die Dauer der Motivations-, Informations- und Fortbildungsmaßnahmen, die Sie besuchen müssen, sind zunächst von der Betreuungsgruppe abhängig, die Ihrem Unternehmen über die jeweilige Betriebsart zugeordnet ist. Die Zuordnung zu einer der drei bei der BG RCI vorhandenen Betreuungsgruppen (Betreuungsgruppe 1: im Wesentlichen Unternehmen der Baustoffindustrie; Betreuungsgruppe 2: vornehmlich Unternehmen der chemischen Industrie; Betreuungsgruppe 3: insbesondere Unternehmen aus dem Handwerk oder die handwerklich geprägt sind) ergibt sich aus der Übersicht "Zu welcher Betreuungsgruppe gehört mein Unternehmen?".

Die Informations- und Motivationsseminare sind jeweils nach Grund- und Aufbauseminaren aufgeteilt, wobei das zweitägige Grundseminar für die Betreuungsgruppen 1 und 2 den gleichen Inhalt hat und gemeinsam angeboten wird. Die Grundseminare der Betreuungsgruppe 3 sind hingegen eintägig und werden separat organisiert. Die Aufbauseminare für die Betreuungsgruppe 1 sind alle verpflichtend, für die Betreuungsgruppe 2 teilweise verpflichtend und teilweise abhängig von den im Betrieb vorliegenden Gefährdungen für die Sicherheit und Gesundheit der Beschäftigten. Welche Seminare Sie hier besuchen müssen, legt die für Ihren Betrieb zuständige Aufsichtsperson gemeinsam mit Ihnen in einem persönlichen Gespräch fest.

Für die Betreuungsgruppe 3 ist nach dem Grundseminar eine Selbstlernphase vorgesehen, die in der Regel der Durchführung der betrieblichen Gefährdungsbeurteilung entspricht. Diese Phase wird mit einer Wirksamkeitskontrolle abgeschlossen.

Grundsätzlich sind die Grund- und Aufbauseminare innerhalb von vier Jahren zu absolvieren.

Im Anschluss an diese Grundausbildung sind je nach Betreuungsgruppe in unterschiedlichen Zeitabständen ein- oder zweitägige Fortbildungsmaßnahmen zu besuchen.

Die nachstehende Abbildung gibt einen Überblick über die Qualifizierungsmaßnahmen der "Alternativen Betreuung" bei der BG RCI sowie die darin vermittelten Inhalte.

Überblick über die Qualifizierungsmaßnahmen der "Alternativen Betreuung" bei der BG RCI sowie die darin vermittelten Inhalte


Kurz und bündig: Die Alternative Betreuung der BG RCI

Unsere Broschüre "Die Alternative Betreuung der BG RCI" aus der Medienserie "kurz & bündig" fasst auf sechs Seiten essentielles Wissen zum Thema zusammen.

Weitere Titel der Reihe "kurz&bündig" ansehen, herunterladen und bestellen