Handlungshilfen

Betriebsanweisung, Gefährdungsbeurteilung, Masken: Unsere Handlungshilfen bieten Ihnen Hilfestellungen für die Themenbereiche Organisation, Verhalten in der Infektionsprävention und zu Persönlicher Schutzausrüstung.


Corona-Arbeitsschutzverordnung verlängert und ergänzt

Die SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung wird an die Dauer der epidemischen Lage gekoppelt und bis einschließlich 24. November 2021 verlängert. Die derzeitigen Arbeitsschutzregelungen, wie sie auch in den Präventionsmedien der BG RCI beschrieben sind, gelten grundsätzlich fort.

Ergänzt wurde die Verordnung um die Verpflichtung der Arbeitgeber, Beschäftigte über die Risiken einer COVID-19-Erkrankung und über Impfmöglichkeiten zu informieren, die Betriebsärzte bei betrieblichen Impfangeboten zu unterstützen sowie Beschäftigte zur Wahrnehmung von Impfangeboten freizustellen. Die Änderungen treten ab dem 10. September 2021 in Kraft. 

Zur Corona-ArbschV auf den Seiten des BMAS wechseln


SARS-CoV-2 Arbeitsschutzregel

Die SARS-CoV-2 Arbeitsschutzregel konkretisiert für den Zeitraum der epidemischen Lage von nationaler Tragweite gemäß § 5 Infektionsschutzgesetz die Anforderungen an den Arbeitsschutz. Am 22.02.2021 wurde sie von den Arbeitsschutzausschüssen beim Bundesarbeitsministerium (BMAS) unter Koordination der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) angepasst, insbesondere in Bezug auf das Thema "Lüften".

Zur SARS-CoV-2 Arbeitsschutzregel wechseln


SARS-CoV-2 Arbeitsschutzstandard

Sicherheit und Gesundheitsschutz haben oberste Priorität, wenn es um Arbeit in Zeiten der Corona-Pandemie geht. Dem Arbeitsschutz kommt dabei eine zentrale Rolle zu. Am 22.2.2021 wurde der SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandard angepasst. Das Bundesministeriums für Arbeit und Soziales formuliert darin konkrete Anforderungen an den Arbeitsschutz in Zeiten der Corona-Krise.

SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandard | Direktlink zur PDF-Datei beim BMAS


Fragen und Antworten zum Arbeitsschutzstandard SARS-CoV-2

Welchen Rechtscharakter hat der SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandard? Darf ich oder muss ich als Kraftfahrzeugführer im Straßenverkehr einen Mund-Nasen-Schutz tragen? Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) beantwortet diese und weitere Fragen zum Corona-Arbeitsschutzstandard.

Hier geht es zu den Antworten des BMAS


Corona-Arbeitsschutzstandard: Konkretisierung für weitere Branchen

Der Arbeitsschutzstandard des Bundesarbeitsministeriums zu Corona wird von Berufsgenossenschaften und Unfallkassen für die einzelnen Branchen konkretisiert. Eine aktuelle Übersicht der branchenspezifischen Regelungen ist bei der Deutschen Gesetzlichen Unfalllversicherung (DGUV) verfügbar. Die Übersicht wird laufend ergänzt und überarbeitet.

Zur Übersicht der branchenspezifischen Regelungen wechseln


"Hygienekonzept" bei Einhaltung SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandard erfüllt

Bund und Länder haben am 15. April beschlossen, dass "jedes Unternehmen in Deutschland auch auf Grundlage einer angepassten Gefährdungsbeurteilung sowie betrieblichen Pandemieplanung ein Hygienekonzept" umsetzen muss.
Die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) stellt dazu klar: Um die rechtlichen Anforderungen zu erfüllen, reicht es aus, die Hygienemaßnahmen einzuhalten, wie sie im SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandard beschrieben sind. Ergänzt und konkretisiert wird der Standard von branchenspezifischen Hilfestellungen der Berufsgenossenschaften und Unfallkassen. Ein darüber hinaus gehendes "Hygienekonzept" als eigenständiges Dokument ist für die Betriebe nicht erforderlich.

Informationen zum Hygienekonzept bei der DGUV


Leicht erklärt: Arbeitsschutzstandard COVID 19

Sie arbeiten mit Menschen, die eine andere Muttersprache als Deutsch haben? Die RKW Servicestelle Deutsch am Arbeitsplatz unterstützt Sie hierbei und erläutert in einfachen Worten, wie man sich vor dem Coronavirus schützen kann und und welche Empfehlungen die Bundesregierung in Bezug auf Schutzmaßnahmen im Betrieb ausspricht.

Zur Servicestelle Deutsch am Arbeitsplatz wechseln

"Schutz vor dem Coronavirus  einfach erklärt" (PDF)

"Neue Schutz-Maßnahmen im Betrieb: Empfehlungen von der Bundesregierung – einfach erklärt" (PDF)


Not macht erfinderisch: Best-Practice Beispiele "Corona"

Wie gehen andere Mitgliedsbetriebe der BG RCI mit dem Thema "Corona" um? Kreative Lösungsansätze finden Sie in unserer Rubrik „Best-Practice“ im Downloadcenter der BG RCI. In den online verfügbaren Praxisbeispielen wird gezeigt, wie sich die Anforderungen aus dem SARS CoV-2-Arbeitsschutzstandard des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) branchenspezifisch und pragmatisch umsetzen lassen. Profitieren Sie vom Ideenreichtum und den positiven Erfahrungen anderer Mitgliedsunternehmen!

Zu den Best-Practice Beispielen im Downloadcenter wechseln

 

 


Fragen und Antworten der Betriebe in der SARS-CoV-2 Pandemie

In unserem mehrseitigen PDF-Dokument haben wir Informationen aus geprüften, validen Quellen zusammengestellt, um unsere Mitgliedsbetriebe und die in ihnen tätigen Beschäftigten mit Informationen zu unterstützen. Damit wollen wir einen Beitrag zur Bewältigung der schwierigen Situation liefern.

Die Sammlung beinhaltet Informationen zu den Themen

  • Allgemeine Fragen und Risikobewertung
  • Empfehlungen zu Vorgehensweisen in der Pandemie
  • Vorlagen und Muster
  • Arbeitsmedizin
  • Umgang mit Prüffristen und anderen Fristen im Arbeitsschutz
  • Persönliche Schutzausrüstung
  • Fragen zur Allgemeinverfügungen zur Zulassung von Biozidprodukten zur hygienischen Händedesinfektion
  • Arbeitsrecht
  • Weitere Informationsquellen