Beispielhafte Arbeitsschutzmedien ausgezeichnet

Gewinnerinnen und Gewinner des kommmitmensch Film & Media Festivals der A+A 2021 bekannt gegeben

Zum zweiten Mal hat kommmitmensch, die Präventionskampagne der Berufsgenossenschaften und Unfallkassen, gemeinsam mit der Messe A+A 2021 ein Film & Media Festival ausgerichtet. Heute wurden während der A+A im Rahmen einer Online-Veranstaltung die Gewinnerinnen und Gewinner des Filmwettbewerbs bekannt gegeben.

Interessierte waren aufgerufen, ihre Arbeitsschutzmedien in einer der folgenden Kategorien einzureichen:

  • „Betriebe und Organisationen“: Gewinnerinnen und Gewinner erhalten ein hochwertiges Filmequipment im Gesamtwert von 2.000 Euro
  • „Junge Berufstätige“: Gewinnerinnen und Gewinner erhalten 2.000 Euro, die zweckgebunden sind für weitere Präventionsprojekte
  • „Handwerk und Mittelstand“: Der Sonderpreis wird vom Zentralverband des Deutschen Handwerks verliehen und ist mit 1.000 Euro dotiert
  • „Portal arbeitschutzfilm.de“: Dieser Sonderpreis wird von Auszubildenden produziert und ist mit 1.000 Euro dotiert
  • Verliehen wurde auch ein Publikumspreis: Hierüber konnte auf der Website des Arbeitsschutzpreises abgestimmt werden. Für den Publikumspreis sind 2.000 Euro ausgelobt. 

Eine unabhängige Experten-Jury aus Wirtschaft, Verbänden und Wissenschaft hat die Gewinner und Gewinnerinnen ermittelt. Partner des Wettbewerbs sind: Das Portal arbeitsschutzfilm.de, die Messe Düsseldorf, Veranstalter der A+A, das Internationale Media Festival für Prävention (IMFP), die Basi, Bundesarbeitsgemeinschaft für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit e.V., der Zentralverband des Deutschen Handwerks e. V 

Die Preisträgerinnen und Preisträger sind:

In der Kategorie Betriebe und Organisationen: #Lebensretter – PSA, Netze BW GmbH
Das Video „#Lebensretter – Persönliche Schutzausrüstung (PSA)“ von Christian Kahlhöfer, Mitarbeiter der Netze BW GmbH, erzählt ein Erlebnis einer Sicherheitsfachkraft. Ein Monteur berichtet, wie seine PSA zu seinem persönlichen Lebensretter geworden ist. Das Video kann bei Teambesprechungen oder Sicherheitsunterweisungen zum Einstieg verwendet werden.

In der Kategorie Junge Berufstätige: OPERATION CAR WASH, mococo medienmanufaktur
Der Film „Operation Car Wash” von der mococo medienmanufaktur zeigt mit künstlicher und menschlicher Intelligenz sowie mit Selbstironie, wie bei dem Auftraggeber, EDEKA Center Stengel, die perfekte Desinfektion funktioniert. 

In der Kategorie Handwerk und Mittelstand: Sicherheit für den Gesellen - Karl-Hofmann-Schule Worms
Auszubildende des Malerhandwerks von der Karl-Hofmann-Schule in Worms behandeln in ihrem Film zwei wichtige Themen für die Sicherheit im Malerhandwerk: Gerüste und Anstrichmaterialien.

Portal arbeitsschutzfilm.de: Sicherheitsvideo der Auszubildenden, Xella Deutschland
Die Auszubildenden der Firma Xella Deutschland erstellten eigenhändig das „Sicherheitsvideo der Auszubildenden“. Der Film vermittelt, welche Gefahren im Betrieb bestehen und wie wichtig es ist, sich an Sicherheitsregeln zu halten.

Publikumspreis: Mario E. - Schwarz ist keine Farbe - Jürgen Walter Beratungsgesellschaft für Arbeit, Gesundheit, Umwelt und Verkehr mbH.
Im Film „Mario E. - Schwarz ist keine Farbe“ von Jürgen Walter erzählt Mario E. seine tragische Geschichte: Er überlebte einen schrecklichen Unfall während seiner Arbeit in der Stahlindustrie. Mit diesem Film soll auf Gefahren und Gefährdungen aufmerksam gemacht werden, gleichzeitig vermittelt der Beitrag, was für ein Glück Mario E. hatte und wie viel Lebensfreude er empfindet.

Insgesamt wurden 69 Produktionen zum Wettbewerb eingereicht. Alle Einreichungen kann man sich auf dieser Seite ansehen: https://www.kommmitmensch-festival.de/mediathek.html 

Hintergrund "kommmitmensch"

kommmitmensch ist die bundesweite Präventionskampagne von Berufsgenossenschaften, Unfallkassen und ihrem Spitzenverband Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV). Hintergrund ist, dass die Zahl der Arbeitsunfälle in den vergangenen Jahren nicht mehr deutlich gesunken ist. Um dem Ziel der Vision Zero, einer Welt ohne Arbeitsunfälle und arbeitsbedingte Erkrankungen, weiter näher zu kommen, braucht es deshalb einen ganzheitlichen Ansatz: kommmitmensch unterstützt Unternehmen und Bildungseinrichtungen dabei, eine Präventionskultur zu entwickeln, in der Sicherheit und Gesundheit Grundlage allen Handelns sind.