„Alle Hebel in Bewegung gesetzt“

Verleihung des Reha-Preises 2019 der BG RCI an die MöllerMiner GmbH (v. l. n. r.): Thomas Köhler, Hauptgeschäftsführer der BG RCI, Dr. Ulf Kürschner, Vorstandsmitglied und Vorsitzender des Reha- und Berufskrankheitenausschusses der BG RCI, Dr. Markus Wittmann, Geschäftsführer MöllerMiner GmbH, Claus Kirchner, Technischer Leiter MöllerMiner GmbH, Carsten Stieber, Teamleiter Unfall in der Bezirksdirektion Bochum, BG RCI

Verleihung des Reha-Preises 2019 der BG RCI an die MöllerMiner GmbH (v. l. n. r.): Thomas Köhler, Hauptgeschäftsführer der BG RCI, Dr. Ulf Kürschner, Vorstandsmitglied und Vorsitzender des Reha- und Berufskrankheitenausschusses der BG RCI, Dr. Markus Wittmann, Geschäftsführer MöllerMiner GmbH, Claus Kirchner, Technischer Leiter MöllerMiner GmbH, Carsten Stieber, Teamleiter Unfall in der Bezirksdirektion Bochum, BG RCI

Die Berufsgenossenschaft Rohstoffe und chemische Industrie (BG RCI) hat zum zweiten Mal den Reha-Preis für vorbildliche Wiedereingliederung ins Arbeitsleben vergeben. Der Preis ist mit 5.000 Euro dotiert und wird jährlich verliehen. Er zeichnet Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber aus, die sich in besonderer Weise für die berufliche Wiedereingliederung von verletzten oder erkrankten Versicherten einsetzen.

Der Preis ging in diesem Jahr an die MöllerMiner GmbH im westfälischen Delbrück. Sie entwickelt und fertigt Hochleistungsdämpfer und -dämpferelemente aus Kunststoff. MöllerMiner ist ein Tochterunternehmen der MöllerFlex GmbH, die zusammen mit den Möllerwerken und der MöllertechInternational die Möllergroup bildet. 

Dr. Ulf Kürschner, Vorstandsmitglied und Vorsitzender des Reha- und Berufskrankheitenausschusses der BG RCI, gratulierte Geschäftsführer Dr. Markus Wittmann für das vorbildliche Engagement bei der Wiedereingliederung eines verunfallten Mitarbeiters. „Die MöllerMiner GmbH hat alle erdenklichen Hebel in Bewegung gesetzt, um den Versicherten bei der Wiederaufnahme seiner Tätigkeit zu unterstützen“, sagte Kürschner bei der Preisverleihung, die im Rahmen der Vertreterversammlung in Nürnberg stattfand.

Bei einem Motorradunfall auf dem Weg zur Arbeit hatte sich der Mitarbeiter, der als Technischer Leiter bei MöllerMiner arbeitet, im August 2017 unter anderem schwere Wirbelsäulenverletzungen zugezogen. Er ist seitdem querschnittgelähmt. Trotzdem war für ihn von Beginn an klar, dass er wieder an seinen Arbeitsplatz zurückkehren möchte. „Das Wieder-Arbeiten war für mich ein Muss. Was anderes war für mich nicht denkbar“, sagte er.
Die MöllerMiner GmbH hat daraufhin in Zusammenarbeit mit der BG RCI das Werk in Delbrück rollstuhlgerecht gestaltet: Rampen und ein Treppenlift, ein gut erreichbarer Büroraum, eine behindertengerechte Toilette sowie ein barrierefreier Weg in die Produktionshalle wurden gemeinsam geplant und realisiert. Außerdem wurde der Geschäftswagen des Versicherten so umgebaut, dass er ihn weiter nutzen kann. Viereinhalb Monate nach seinem Unfall kehrte der Mann an seinen Arbeitsplatz zurück.

Der Reha-Preis der BG RCI
Nach einem Arbeitsunfall oder nach Anerkennung einer Berufskrankheit ist für die Betroffenen neben der medizinischen Versorgung die Wiederaufnahme der bisherigen oder einer anderen geeigneten Tätigkeit sowie die Teilnahme am gesellschaftlichen Leben außerordentlich wichtig. Der Genesungsprozess wird dadurch entscheidend beeinflusst. Die Berufsgenossenschaft Rohstoffe und chemische Industrie (BG RCI) würdigt daher mit dem Reha-Preis jährlich das Engagement von Unternehmen, die sich in besonderem Maße für die Wiedereingliederung verletzter oder erkrankter Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verdient gemacht haben.

Im Bereich Rehabilitation und Leistungen gibt es weitere Informationen und einen Filmbeitrag zum Reha-Preis 2019

Zu Rehabilitation und Leistungen wechseln


Pressekontakt

Ulrike Jansen
Leiterin Stabsbereich Kommunikation
Telefon 06221 5108-57000
E-Mail: ulrike.jansen(at)bgrci.de


Downloads