Industriegaseverband e. V. und Berufsgenossenschaft Rohstoffe und chemische Industrie unterzeichnen Kooperationsvereinbarung

(v. l.): Werner Marcisch, Geschäftsführer des IGV, und Lambert Jülich, Prävention der BG RCI, mit der Kooperationsvereinbarung

(v. l.): Werner Marcisch, Geschäftsführer des IGV, und Lambert Jülich, Prävention der BG RCI

Berlin, Köln. Der Industriegaseverband e. V. (IGV) und die Berufsgenossenschaft Rohstoffe und chemische Industrie (BG RCI) haben eine gemeinsame Initiative zu noch mehr Arbeitssicherheit gestartet. Die Kooperationsvereinbarung ist Teil der Präventionsstrategie „VISION ZERO. Null Unfälle – gesund arbeiten!“ der BG RCI. Ziel von VISION ZERO ist es, die Arbeitswelt so zu gestalten, dass niemand zu Schaden kommt. 

„Der IGV ist überzeugt, dass eine solche Vereinbarung mit der BG RCI zu weniger Arbeitsunfällen und arbeitsbedingten Gesundheitsgefahren führt“, erklärt der Vorstandsvorsitzende des IGV, Jens Waldeck. „Die Kooperationsvereinbarung ist jetzt der nächste logische Schritt, die der traditionell guten Zusammenarbeit zwischen dem IGV und der BG RCI Rechnung trägt“, so Waldeck weiter.

„Wir sind überzeugt davon, dass letztlich alle Unfälle und Berufskrankheiten verhindert werden können. Dazu müssen Sicherheit und Gesundheit als elementare Werte aller Menschen anerkannt und Führungskräfte sowie Beschäftigte in den Betrieben ihrer Verantwortung gerecht werden. Gemeinsam werden wir es schaffen, die Vision eines unfallfreien Arbeitslebens mehr und mehr zur Realität zu machen!“, erklärt Dr. Dieter Bärhausen, Präventionsleiter Sparte 2 im Präventionszentrum Köln der BG RCI.

Die Präventionsstrategie „VISION ZERO. Null Unfälle – gesund arbeiten!“ gibt konkrete Ziele vor. Durch entsprechende Präventionsmaßnahmen soll die Zahl der unfallfreien Betriebe gesteigert werden. Aus der Präventionsstrategie VISION ZERO, den festgelegten Zielen und den Maßnahmen ergeben sich vielfältige Möglichkeiten der Zusammenarbeit von Industrie und Unfallversicherung, um diese gemeinsame Überzeugung bekannt zu machen, Maßnahmen in den Betrieben zu initiieren und zu unterstützen sowie die Strategie in beiderseitigem Interesse zu etablieren, weiterzuentwickeln und ihr zum Erfolg zu verhelfen.

Der Industriegaseverband fördert die Sicherheit, den Umweltschutz und die Technik bei der Herstellung und dem Umgang mit Industriegasen. Er ist ein Fachverband des Verbandes der Chemischen Industrie e. V. (VCI) und in den europäischen Gaseverband „European Industrial Gases Association (EIGA)“ integriert. Nahezu alle deutschen Unternehmen, die Industriegase herstellen und/oder abfüllen sowie vertreiben und auch Zulieferer, sind im Industriegaseverband zusammengeschlossen.   


Downloads zu dieser Meldung


Kontakt

Werner Marcisch
Geschäftsführer
Industriegaseverband e.V.
Französische Str. 8
10117 Berlin
Tel: 030 206458803
E-Mail: werner.marcisch(at)industriegaseverband.de

Petra Singer
Stabsbereich Kommunikation
BG RCI
Kurfürsten-Anlage 62
69115 Heidelberg
Telefon: 0621 5108-57003
E-Mail: petra.singer(at)bgrci.de