Null Unfälle – gesund arbeiten: MOL Katalysatortechnik GmbH und BG RCI unterzeichnen Kooperationsvereinbarung

Kooperieren für mehr Arbeitssicherheit (v.l.n.r.): Carsten Koppe, Leiter Qualitäts- und Umweltmanagement MOL Katalysatorttechnik GmbH, Twan Beurskens, Wirtschaftsminister Provinz Limburg (Niederlande), Michael Schwabe, Prävention BG RCI, Dr. Jürgen Ko

Kooperieren für mehr Arbeitssicherheit (v.l.n.r.): Carsten Koppe, Leiter Qualitäts- und Umweltmanagement MOL Katalysatorttechnik GmbH, Twan Beurskens, Wirtschaftsminister Provinz Limburg (Niederlande), Michael Schwabe, Prävention BG RCI, Dr. Jürgen Koppe, Geschäftsführer MOL Katalysatorttechnik GmbH, Frank Bannert, Landrat

Eine enge Zusammenarbeit haben die MOL Katalysatortechnik GmbH und die Berufsgenossenschaft Rohstoffe und chemische Industrie (BG RCI) zur Umsetzung der Präventionsstrategie „VISION ZERO. Null Unfälle – gesund arbeiten" vereinbart. Eine entsprechende Kooperationsvereinbarung wurde am Montag, den 9. April 2018 in Merseburg unterzeichnet.

Die Unterzeichner sind der Überzeugung, dass durch die Präventionsstrategie „VISION ZERO. Null Unfälle – gesund arbeiten!" letztlich alle Unfälle und Berufskrankheiten verhindert werden können, wenn Sicherheit und Gesundheit als elementare Werte aller Menschen erkannt und Management, alle Führungskräfte und die Beschäftigten ihrer Verantwortung entsprechend handeln.

MOL Katalysatortechnik GmbH und die BG RCI wollen mit der Kooperationsvereinbarung eine nachhaltige Verbesserung für Sicherheit und Gesundheitsschutz erreichen. Unter anderem sollen Führungskräfte qualifiziert werden, die im VISION ZERO-Leitfaden beschriebenen Erfolgsfaktoren in ihrem Verantwortungsbereich umzusetzen.

Die Unterzeichnung fand im Rahmen der Reise der Wirtschaftsdelegation der Provinz Limburg, Niederlande, statt. Am 9. April 2018 besuchte eine mehrköpfige Delegation aus den Niederlanden unter Leitung des Regionalministers für Wirtschaft und Wissensinfrastruktur der Provinz Limburg, Twan Beurskens, das Merseburger Innovations- und Technologiezentrum mitz sowie die Mol Katalysatortechnik GmbH.

Die Präventionsstrategie „VISION ZERO. Null Unfälle – gesund arbeiten!" der BG RCI gibt konkrete Ziele vor, die es bis zum Jahr 2024 zu erreichen gilt. So soll u.a. das Arbeitsunfallrisiko um 30 Prozent verringert werden.

Für die MOL Katalysatortechnik GmbH werden Geschäftsführer Dr. Jürgen Koppe und der Leiter des Qualitäts- und Umweltmanagements, Carsten Koppe, die Vereinbarung unterzeichnen. Für die BG RCI zeichnet der stellvertretende Präventionsbereichsleiter, Sparte 2, Michael Schwabe, verantwortlich.



Pressekontakt

Carsten Koppe      
Leiter Qualitäts- und Umweltmanagement   
MOL Katalysatortechnik GmbH   
Leunastr. 6       
06258 Schkopau     
Telefon: 03461 2 59 92 62     
E-Mail: carsten.koppe(at)molkat.de   

Manfred Bucher
Kommunikation
BG RCI
Lortzingstraße 2
55127 Mainz
Telefon: 06221 5108-57002
E-Mail: manfred.bucher(at)bgrci.de