Prävention

Ziel unserer Präventionsarbeit ist es, Gefährdungen von Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz bereits im Vorfeld zu verhüten und zu bekämpfen. Wir beraten, unterstützen und qualifizieren unsere Mitgliedsunternehmen und Versicherten umfassend in allen Fragen von Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit. Mit Investitionen in intensive wissenschaftliche Forschung auf höchstem internationalen Niveau sichern wir eine moderne, zukunftsorientierte und praxisnahe Präventionsarbeit.

Die erste Säule der Prävention ist die Betriebsbetreuung, die durch die sogenannte Spartenprävention gewährleistet wird.

Sie ist in drei Sparten organisiert, die nach den wesentlichen Merkmalen der zu betreuenden Wirtschaftszweige gegliedert sind:

  • Rohstoffe - Baustoffe (Sparte 1)
  • Chemie - Papier - Zucker (Sparte 2)
  • Handwerk (Sparte 3)

Weitere Angebote sind die Beratung für Arbeitssicherheit und Arbeitsmedizin für kleine und mittelständische Unternehmen (KMU-Beratung) der Messtechnische Dienst sowie die Organisation des Arbeitsschutzes.


Spartenprävention

Die regionale Präsenz der Spartenprävention wird durch neun Präventionszentren gewährleistet, die sich an den gleichen Standorten wie die Bezirksdirektionen und Geschäftsstellen befinden. Die Aufsichtspersonen der BG RCI sollen möglichst nah bei den Betrieben sein, um Fahr- und Reaktionszeiten kurz zu halten. Deshalb betreuen Aufsichtspersonen, deren Aufsichtsbezirke weiter als etwa 100 km von einem Präventionszentrum entfernt liegen, diese künftig von ihrem Heimbüro aus.

Auch in der Prävention ist ausschließlich der Standort eines Mitgliedsbetriebs entscheidend für die Zuständigkeit eines Präventionszentrums. Daraus ergibt sich folgende Regionalverteilung:

Präventionszentren der BG RCI

Bei Klick auf die Karte sehen Sie die vergrößerte Kartenansicht

Präventionszentrum Berlin
Berlin und Brandenburg

Präventionszentrum Bochum
Nordrhein-Westfalen: Regierungsbezirke Arnsberg, Detmold und Münster sowie die Stadt Essen

Präventionszentrum Gera
Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen
Dem Präventionszentrum Gera sind bis zum 31.12.2016 die Standorte Dresden und Halle zugeordnet.

Präventionszentrum Hamburg
Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein

Präventionszentrum Heidelberg
Baden-Württemberg

Präventionszentrum Köln
Nordrhein-Westfalen: Regierungsbezirke Köln und Düsseldorf (mit Ausnahme der Stadt Essen)

Präventionszentrum Langenhagen
Bremen und Niedersachsen

Präventionszentrum Mainz
Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland

Präventionszentrum Nürnberg

Bayern


Die Kompetenz-Center der Prävention

Für die zweite Säule der Präventionsarbeit sind für die fachliche Expertise sieben Kompetenz-Center eingerichtet. Sie sind spartenübergreifend ausgerichtet. Zudem sind sie eng mit den Gremien der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung vernetzt, engagieren sich in Forschungsprojekten und vertreten die BG RCI in staatlichen Gremien, Ausschüssen und in der Normung.

  • Arbeitsmedizin
  • Gefahrstoffe und biologische Arbeitsstoffe inklusive Institut für Gefahrstoff-Forschung
  • Gesundheit im Betrieb
  • Notfallprävention
  • Qualifizierung
  • Technische Sicherheit
  • Präventionsprodukte und -marketing

Vision Zero - die neue Präventionsstrategie

Zusätzlich zur organisatorischen Anpassung der Präventionsstrukturen richtet sich die Prävention auch inhaltlich neu aus: „VISION ZERO: Null Unfälle – gesund arbeiten!“ lautet die neue Präventionsstrategie der BG RCI.
Mit dieser Leitlinie werden konkrete Ziele zur Senkung des Unfallrisikos und der Berufserkrankungen formuliert. Gleichzeitig sollen die Präventionsangebote und -maßnahmen auf ihre Zweckmäßigkeit überprüft und zielorientiert sowie bedarfsgerecht weiterentwickelt werden. Der gleichnamige Beitrag „Vision Zero. Null Unfälle – gesund arbeiten!“ auf Seite 10 der November/Dezember-Ausgabe des BG RCI Magazins informiert ausführlich über die neue Strategie.