BG RCI Berufsgenossenschaft Rohstoffe und chemische Industrie Vision Zero. Null Unfälle – Gesund arbeiten!
BG RCI Berufsgenossenschaft Rohstoffe und chemische Industrie Vision Zero. Null Unfälle – Gesund arbeiten!
menu Vision Zero. Null Unfälle – Gesund arbeiten!

Gemeinsam für Sicherheit

BYK Chemie GmbH war einer der ersten VISION ZERO-Kooperationspartner der BG RCI und gehört zum weltweit agierenden Altana-Konzern.

 

Die Präventionsstrategie Vision Zero. Null Unfälle – gesund arbeiten! gibt es bei der BG RCI seit 2014. Einer der ersten Kooperationspartner war das Unternehmen BYK Chemie GmbH in Wesel. Inzwischen wurde dort in allen deutschen Niederlassungen eine ergänzende, hauseigene Kampagne initiiert.

BYK Chemie GmbH gehört zum weltweit agierenden Altana-Konzern. Die deutsche Zentrale des Unternehmens liegt in Wesel, wo rund 800 Mitarbeitende beschäftigt werden. Hinzu kommen die etwas kleineren Betriebsstätten in Kempen, Schkopau und Moosburg sowie zahlreiche Niederlassungen überall auf dem Globus. Unternehmensinhalt ist die Entwicklung, Produktion und Anwendung von Spezialchemikalien, zum Beispiel Additiven für die Oberflächenveredelung.

Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz genießen seit Jahrzehnten den höchsten Stellenwert bei BYK Chemie. So wurde schon früh ein systematischer Arbeitsschutz entwickelt, der in die bestehenden Managementstrukturen eingebettet wurde. Dass dieses System nicht nur auf dem Papier besteht, sondern von jedem Beschäftigten auch  gelebt wird, konnte bei mehreren Begutachtungen durch die BG RCI bestätigt werden.

So führt das Hauptwerk in Wesel seit vielen Jahren das Gütesiegel „Sicher mit System“, das vor rund drei Jahren um das Thema „Betriebliches Gesundheitsmanagement“ erweitert wurde. Neben dem „klassischen Arbeitsschutz“ gibt es beispielsweise ein umfangreiches Sportangebot mit eigenem Sportstudio, Unterstützungsangebote durch den werkseigenen Betriebsarzt, Physiotherapeuten sowie Ernährungsberater und vieles mehr. Den Beschäftigten wird täglich frisches Obst angeboten, Getränke wie Kaffee und Wasser sind kostenlos im Betrieb verfügbar. Und wen der Hunger packt, der besucht die lichtdurchflutete Kantine, in der auf eine ausgewogene, gesunde Ernährung geachtet wird. Bei diesen umfangreichen Aktivitäten war es fast schon eine Selbstverständlichkeit für die Unternehmensleitung, als Kooperationspartner Teil der Präventionsstrategie Vision Zero der BG RCI zu werden.

Seit 2018 geht man bei BYK Chemie sogar noch weiter: Das Unternehmen legte eine eigene Kampagne auf, die sich „Gemeinsam. Für Sicherheit. Vision Zero“ nennt. Da Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz auch immer etwas mit Marketing zu tun haben, ließ man sich von entsprechenden Profis beraten. Eine Werbeagentur führte im Betrieb zunächst mehrere Workshops mit der oberen Führungsebene durch, um eine ganzheitliche Strategie für die Kampagne zu entwickeln. Heraus kamen nicht nur Leitsätze, die sich direkt auf das Betriebsgeschehen beziehen, sondern auch ein auf mehrere Jahre angelegtes Programm.

Nach einer „Kick-off-Veranstaltung“ wurden Flyer an alle Beschäftigten verteilt, die in einem lockeren Stil über die Ziele der Aktionen informierten. Darin enthalten waren eine gelbe und eine rote Karte, die die Beschäftigten dazu animieren sollten, sich auf eine unbürokratische - und teils auch humorvolle – Art und Weise gegenseitig auf Beinahe- Unfälle und unsichere Situationen aufmerksam machen.

„Arbeitsschutz ist Chefsache“ – dieser Ausspruch wird seit Jahren von der obersten Unternehmensleitung gelebt. Damit auch alle Führungskräfte an einem Strang ziehen, wurden im Laufe des Jahres 2018 sechs Führungskräfteseminare vor Ort durchgeführt. Der externe Anbieter und die BG RCI führten jeweils durch die Veranstaltungen. Neben den klassischen Grundlagen, unter anderem zu Verantwortung und Vorbild, ging es um die praktische Umsetzung. In Kleingruppen wurden Auszüge des Vision Zero-Leitfadens der BG RCI ausführlich und teils auch sehr kontrovers diskutiert. Besonders spannend war dabei die Zusammensetzung der Gruppen: Die Teilnehmenden von unterschiedlichen Standorten kamen aus den Bereichen Produktion, Verwaltung und Labor. So konnte jeder seine Erfahrungen aus dem eigenen Arbeitsbereich einfließen lassen, was für ein breites  Wissen aller Beteiligten sorgte.

Auch in den kommenden Jahren sind weitere Fortbildungen, Aktionen und ähnliches geplant. Damit wird bei BYK Chemie sichergestellt, dass der Arbeits- und Gesundheitsschutz stets weiter an Bedeutung gewinnt und am Ende des Tages alle gesund und munter nach Hause kommen.

Dieser Artikel wurde publiziert im BG RCI.magazin 1/2 2019