Praktikum für Studierende / Referendarinnen und Referendare

Aufgrund der vielfältigen Aufgabenbereichen in der BG RCI bieten wir für viele Studiengänge die Möglichkeit, im Rahmen von in der Studienordnung vorgeschriebenen Pflichtpraktika erste Erfahrungen der möglichen zukünftigen Tätigkeit zu sammeln.

Für Studierende und Referendarinnen und Referendare der Rechtswissenschaften bieten wir die Möglichkeit, ihre Pflichtpraktika oder eine Referendariatsstation in der Verwaltung zu absolvieren. Das juristische Arbeitsfeld umfasst in der BG RCI neben dem allgemeinen und besonderen Verwaltungsrecht, Fragestellungen aus dem allgemeinen Zivilrecht und besonderen Zivilrecht.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Bewerbungen bitte mindestens drei Monate vor dem gewünschten Praktikumsbeginn per E-Mail mit folgenden Unterlagen an personalentwicklung(at)bgrci.de:

  • Anschreiben (bitte Grund des Praktikums, Angabe des Studienfachs, Standort und Zeitraum angeben)
  • Lebenslauf
  • Zeugnisse

Erfahrungsbericht über ein Praktikum bei der BG RCI in Heidelberg

Rebekka Leiner

Jura-Studentin Rebekka Leiner absolvierte ein Praktikum bei der BG RCI

Pluralität von Kompetenz und Fachwissen

Im Rahmen der praktischen Studienzeit meines Jura-Studiums habe ich bei der BG RCI in Heidelberg ein vierwöchiges Praktikum absolviert. Bisher war mir die Berufsgenossenschaft über meine Eltern schon immer ein Begriff gewesen, jedoch hatte ich vor dem Praktikum keine Vorstellung davon, welche Organisationsnetzwerke und Fachbereiche dahinterstehen. Auch aus der Vorlesung Staatsrecht war mir eine „Körperschaft des öffentlichen Rechts“ nur abstrakt bekannt.

In Heidelberg bekam ich nicht nur Gelegenheit, in einen Standort der Hauptverwaltung der BG RCI zu schauen, sondern lernte zugleich die dortige Bezirksdirektion mit dem eigentlichen „Kerngeschäft“ einer Berufsgenossenschaft kennen. In der Hauptverwaltung durchlief ich neben der Personal- und Finanzabteilung auch Stabsbereiche wie Kommunikation, Innenrevision und Controlling. Im chemisch-medizinischen Bereich der Prävention wurde mir interessantes Wissen über Arbeitsschutz vermittelt. Daneben bekam ich im Tagestakt noch in einige weitere Bereiche Einblick. Die Tätigkeitsfelder wurden mir zumeist im Dialog anhand von aktuellen Projekten und Problemen erklärt. Teilweise wurde ich sogar mit kleinen Aufgaben eingebunden, teilweise konnte ich über Akteneinblick die Bearbeitung spannender Fälle nachvollziehen.

Insgesamt beeindruckte es mich, wie viele Einstiegsmöglichkeiten mir als angehende Juristin in einer Berufsgenossenschaft möglich sind. Während meiner Zeit in der BG RCI hatte ich zudem das Glück, eine junge Juristin kennenzulernen, die dort gerade ein zweijähriges Trainee-Programm durchläuft, bevor sie sich schließlich für eine Stelle in einem Tätigkeitsbereich entscheidet. Damit hat sie die Gelegenheit, – ähnlich wie ich, nur umfassender – nachzuvollziehen, wie die Arbeitsprozesse in der BG RCI ablaufen und wie die einzelnen Bereiche ineinandergreifen.

Wer Lust hat, ein sehr abwechslungsreiches Praktikum bei einer Vielzahl von sympathischen und kompetenten Personen zu erleben, sollte seine praktische Studienzeit dafür nutzen und die wohl überwiegend unbekannten Aufgaben einer Berufsgenossenschaft kennenlernen. 

Rebekka Leiner, Jura-Studentin im 5. Semester