2.8 Was sind sicherheitstechnische Kenngrößen?

Sicherheitstechnische Kenngrößen sind quantitative Aussagen über Stoffeigenschaften, die für die Beurteilung von Explosionsgefahren und für die Festlegung von Schutzmaßnahmen maßgebend sind und in der Regel von der benutzten Messmethode abhängen. Sicherheitstechnische Kenngrößen sind keine physikalischen Konstanten.

Die sicherheitstechnischen Kenngrößen gelten streng für atmosphärische Bedingungen, das heißt für Temperaturen zwischen –20 °C und +60 °C, Drücken zwischen 0,8 bar und 1,1 bar sowie Luft mit 21 Vol-% Sauerstoff. Bei anderen Bedingungen kann es zu Abweichungen von den sicherheitstechnischen Kenngrößen kommen.

Wichtige sicherheitstechnische Kenngrößen im Explosionsschutz sind:

  • Flammpunkt 
  • Zündtemperatur
  • Explosionsgrenzen
  • Mindestzündenergie
  • Sauerstoffgrenzkonzentration
  • Maximaler Explosionsdruck
  • Maximaler zeitlicher Druckanstieg
  • Mindestzündtemperatur einer Staubschicht (Glimmtemperatur)
  • Mindestzündtemperatur einer Staubwolke
  • Selbstentzündungstemperatur