1.9 Was unterscheidet den spezifischen Oberflächenwiderstand vom Oberflächenwiderstand?

Der Oberflächenwiderstand hängt von Größe, Form und Anordnung der Messelektroden ab. Trotz der sich ergebenden unterschiedlichen Zahlenwerte wird er immer in Ω angegeben.

Um Messergebnisse vergleichen zu können, verwendet man entweder eine definierte Elektrodenanordnung, z. B. eine der in der TRGS 727 unter Nummer 2 Absatz 6 oder Absatz 7 angegebenen, oder rechnet das Messergebnis auf eine dieser Anordnungen um. Wenn die zu untersuchende Probe sehr klein ist, d. h. die zur Verfügung stehende Messfläche nur wenig größer als der Bereich, den die Elektrodenanordnung benötigt, kann eine formale Umrechnung auf eine "Standard"-Elektrodenanordnung zu großen Abweichungen führen.

Das Messergebnis mit Elektrodenanordnung nach TRGS 727 Nummer 2 Absatz 7 (Elektrodenabstand A gleich der Elktrodenlänge L, also A = L) wird als spezifischer Oberflächenwiderstand bezeichnet. Zur Unterscheidung vom Oberflächenwiderstand wird der spezifische Oberflächenwiderstand oft mit Ω square oder Ω□ bezeichnet.

Siehe auch TRGS 727, Nummer 2, Absätze 6 und 7 sowie DIN IEC 60167, DIN IEC 60093, DIN EN 61340-2-3 und ASTM D 257-14.