3.43 Ist am Ende des Befüllvorgangs, wenn ein Flüssigkeits-/Luftgemisch eingezogen wird, die Reduzierung der Strömungsgeschwindigkeit erforderlich?

Wenn ein Flüssigkeits-/Luftgemisch eingezogen wird (Schlürfbetrieb), liegt ein zweiphasiges Gemisch vor, was die Aufladung der Flüssigkeit deutlich erhöhen kann. Eine Reduzierung der Strömungsgeschwindigkeit ist im Allgemeinen nicht zweckmäßig. Nach Untersuchungen der PTB führt ein Schlürfbetrieb von maximal 30 Sekunden in der Regel nicht zu einer kritischen Aufladung. Wird die Zeitdauer des Schlürfbetriebes durch technische oder organisatorische Schutzmaßnahmen (Betriebsanweisung für das Personal, das vor Ort das Gebinde leerzieht) auf 30 Sekunden begrenzt, kann auf weitere Maßnahmen zur Vermeidung einer gefährlichen Aufladung verzichtet werden.

(Explosionsschutz an Membranpumpen, Techn. Sicherheit 648)