Gefährdungsbeurteilung

Die Gefährdungsbeurteilung ist die systematische Ermittlung und Bewertung von Gefährdungen und Belastungen der Beschäftigten am Arbeitsplatz einschließlich der Festlegung erforderlicher Schutzmaßnahmen.

Sie ist das zentrale Instrument im Arbeitsschutz und der Schlüssel zur Verringerung von Arbeitsunfällen, Berufskrankheiten und arbeitsbedingten Erkrankungen.

Mit Hilfe der Gefährdungsbeurteilung gewinnen Sie wichtige Informationen über

  • Gefährdungen und Belastungen an Arbeitsplätzen,
  • notwendige technische und organisatorische Schutzmaßnahmen,
  • den erforderlichen Einsatz persönlicher Schutzausrüstungen,
  • Inhalte für Unterweisungen.

Die Gefährdungsbeurteilung ist ein Führungsinstrument für Verantwortliche und trägt dazu bei, Wirtschaftlichkeit, Wettbewerbsfähigkeit und das Unternehmensimage durch verantwortliches Handeln zu verbessern.
   
Die Pflicht zur Durchführung der Gefährdungsbeurteilung ist rechtlich verankert

  • im Arbeitsschutzgesetz (§§ 5 und 6)
  • der Unfallverhütungsvorschrift „Grundsätze der Prävention“

Arbeitsschutzgesetz ansehen

Unfallverhütungsvorschrift "Grundsätze der Prävention" ansehen

Universalwerkzeuge und maßgeschneiderte Angebote

In der Rubrik "Branchenübergreifende Angebote" finden sie universelle Arbeitshilfen, die in jedem Betrieb nutzbar sind. Maßgeschneiderte Angebote für eine Vielzahl von Branchen bietet Ihnen die Rubrik "Branchenspezifische Angebote".

Psychische Belastungen sind ein wichtiges Querschnittsthema, das Bestandteil jeder Gefährdungsbeurteilung ist. Eine kompakte Einführung und Links zu weiteren Praxishilfen stellt Ihnen die Rubrik "Psychische Belastungen" zur Verfügung.

Informationen finden Sie auch in den „Handlungshilfen für die Gefährdungsbeurteilung“ der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA). Sie können dort gezielt nach Anbieter, Branche, Gefährdungsart oder mit Freitext suchen.


GDA-ORGAcheck: Gefährdungsbeurteilung leicht gemacht

Die Durchführung einer Gefährdungsbeurteilung ist eine beherrschbare Aufgabe. Sie gelingt am besten, wenn sie in die Gesamtorganisation des Betriebes eingebettet wird. Dabei hilft der GDA-ORGAcheck.

Die Akteure unter dem Dach der Gemeinsamen Deutschen Arbeitsschutzstrategie (GDA) zeigen, wie's geht: Anschaulich und kompakt mit einem "Erklärfilm".

Zum Film "GDA-ORGAcheck: Gefährdungsbeurteilung" auf dem Videoportal YouTube wechseln

Zum GDA-ORGAcheck wechseln