COVID-19: Sonderregelungen im Gefahrgutbereich

Aufgrund der Auswirkungen von Maßnahmen zur Bekämpfung der COVID-19-Pandemie sind im Bereich des Gefahrguttransports besondere temporäre Vereinbarungen auf nationaler und internationaler Ebene getroffen worden. Dies betrifft insbesondere die Gültigkeit verschiedener Zulassungsdokumente und Schulungsnachweise, aber auch die Beförderung von Desinfektionsmitteln oder COVID-19 belasteter Klinikabfälle.

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) hat hierfür nun eine Übersichtsseite über alle mit COVID-19 zusammenhängenden Sonderregelungen zusammengestellt.

Zur Webseite des BMVI wechseln


Transport gefährlicher Güter

Damit Chemikalien hergestellt und verwendet werden können, müssen diese auch befördert werden. Häufig handelt es sich dabei um den Transport gefährlicher Güter. Wichtig bei diesen Transporten ist, Leben und Gesundheit von Menschen und Tieren zu schützen und Gefahren für die Umwelt sowie für die öffentliche Sicherheit und Ordnung abzuwehren. Aus diesem Grund wurden nationale und internationale Sicherheitsvorschriften für die verschiedenen Verkehrsträger erlassen. In den vergangenen Jahren sind die Vorschriften für den Transport gefährlicher Güter international weitestgehend harmonisiert worden. Sie gelten je nach Verkehrsträgern in vielen Ländern, z. B. für Lufttransport in über 150 Ländern, für Straßentransport in 52 Ländern.

In Deutschland werden Rechtsverordnungen und Verwaltungsvorschriften über die Beförderung gefährlicher Güter vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) mit Zustimmung des Bundesrats erlassen. Auf der Homepage des BMVI ist ein umfangreicher Informationsbereich zum Gefahrguttransport eingerichtet.

Zum Informationsbereich zum Gefahrguttransport beim BMVI wechseln

Der Bundesanstalt für Materialforschung und -Prüfung (BAM) wurden in Deutschland umfangreiche Zuständigkeiten aus den Bereichen Klassifizierung, sowie Bau- und Prüfvorschriften für Verpackungen gefährlicher Güter zugewiesen. Zu diesen Themen stellt die BAM umfassende Informationsangebote bereit.

Zum Portal Technische Sicherheit bei der BAM wechseln

Neben diesen bundesweiten Zuständigkeiten des BMVI und der BAM sind in den einzelnen Bundesländern für die Umsetzung der Gefahrgutvorschriften in der Regel die Verkehrsministerien der Länder zuständig. Als solches hat beispielsweise das Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau Rheinland-Pfalz (MWVLW) ebenfalls ein umfangreiches Informationsangebot im Internet bereitgestellt.

Zur Rubrik Gefahrguttransporte beim Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau Rheinland-Pfalz wechseln

Der Verband der Chemischen Industrie e.V. (VCI) informiert auf einer Themenseiteumfassend über die Themen

  • Logistik & Verkehr
  • Transportsicherheit
  • Transport-Unfall-Informations- und Hilfeleistungssystem (TUIS)
  •  Verpackungen

Der VCI gibt Hilfestellungen durch zahlreiche Leitfäden und Leitlinien, Berichte, Publikationen und Checklisten.

Ansprechpartner beim VCI ist Herr Roth
E-Mail: jroth(at)vci.de

Mehr Informationen auf der Webseite des VCI