Maschinensicherheit

Die Präventionsabteilung Technische Sicherheit berät mit seinem Referat „Maschinen- und Produktsicherheit“ zu Fragen der Maschinensicherheit und Produktsicherheit.

Neben technischen Fragestellungen werden auch technisch-juristische Themen aufgegriffen.
Dabei werden von uns wiederkehrende Fragestellungen und Erkenntnisse aus dem Unfallgeschehen aufgearbeitet und im Zusammenwirken mit betrieblichen Praktikerinnen und Praktikern, Verbänden und Maschinenherstellerfirmen Arbeitshilfen und Sicherheitskonzepte für bestimmte Maschinenarten erstellt.
Schwerpunkte in der Beratung:

  • Überprüfung und gemeinsame Ausarbeitung von Sicherheitskonzepten
  • Überprüfung von sicherheitsgerichteten Maschinensteuerungen
  • Sicherheitstechnische Überprüfung in Bezug auf die Ausführung von Schutzeinrichtungen
  • Beratung und Anleitung zur Anwendung von Normen, Richtlinien, nationalen und internationalen Anforderungen (Betriebssicherheitsverordnung, Maschinenrichtlinie 2006/42/EG) für Maschinen
  • Beratung zur CE-Kennzeichnung und EG-Konformitätserklärung für Maschinenanlagen
  • Beratung beim Eigenbau sowie bei wesentlichen Veränderungen von Maschinen

Kontakt:
Präventionsabteilung Technische Sicherheit


Sie haben eine Beratungsanfrage zur technischen Sicherheit (Anlagen, Druckbehälter, Maschinen oder Produkte)?

Dann nutzen Sie doch einfach unser Kontaktformular als Word-Datei oder bearbeitbare PDF und senden uns dieses mit aussagekräftigen Fotos sowie das Typenschild oder die Produktkennzeichnung als Anhang per E-Mail an die angegebene Adresse zu. Schauen Sie sich dazu auch unsere Kurzanleitung an.

Kontaktformular:


Präventionsmedien:

Hier kommen Sie zu den Rubriken


Aktuelle News

Neuerscheinung des Merkblatts T008-2 "Checklisten Maschinen - Wiederkehrende Prüfung"

Das Merkblatt T 008-2 „Checklisten Maschinen – Wiederkehrende Prüfung“ wurde korrigiert und ist neu erschienen. Es ersetzt die Vorgängerversion, die nicht mehr verwendet werden soll.

Mit dieser Checkliste können im Rahmen von wiederkehrenden Prüfungen von Maschinen die gesetzlichen Mindestanforderungen an die Sicherheit gemäß Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) in Verbindung mit den Technischen Regeln für Betriebssicherheit (TRBS) geprüft und dokumentiert werden. Diese Dokumentation kann als mitgeltende Unterlage für die Gefährdungsbeurteilung verwendet werden.

Die elektronische Datei können Sie hier downloaden:

T008-2 "Checklisten Maschinen - Wiederkehrende Prüfung"


Risikobeurteilung - neu überarbeitet

Diese Informationsschrift der BG RCI wurde überarbeitet und beschreibt, neben den allgemeinen Informationen zum Thema "Risikobeurteilung", ein mögliches strukturiertes Vorgehen, die Risikobeurteilung durchzuführen - von der Identifizierung der Gefährdungen über die Risikoeinschätzung zur Risikobewertung.

Als Anlage sind ein Praxisbeispiel sowie Blankovorlagen und Arbeitshilfen für die Praxis beigefügt.

Die Risikobeurteilung ist ein wichtiger Bestandteil des EG-Konformitätsbewertungsverfahrens, mit dem der Nachweis zu führen ist, dass die Maschinenrichtlinie (MRL 2006/42/EG) und gegebenenfalls weitere Richtlinien eingehalten werden. Eine Risikobeurteilung ist in folgenden Fällen notwendig:

  • für das Inverkehrbringen von Maschinen
  • beim Eigenbau von Maschinen
  • nach einer wesentlichen Veränderung einer Maschine.

Hier finden Sie sich die Informationsschrift "Erstellen von Risikobeurteilungen für Maschinen" als PDF-Datei.


App „Maschinen-Check“ – jetzt mit T008-3 "Checklisten Maschinen - elektrische, hydraulisch und pneumatische Ausrüstung"

App "Maschinen-Check" mit neuen Funktionen

Die App "Maschinen-Check" mit den "Checklisten Maschinen - Überprüfung vor Erstinbetriebnahme" (T008-1) wurde erweitert. Die "Checklisten Maschinen - elektrische, hydraulische und pneumatische Ausrüstung " (T008-3) sind nun auch dabei!

Seit 2018 ist die App "Maschinen-Check" für die Überprüfung bei Erstinbetriebnahme verfügbar und wurde ein voller Erfolg! Deshalb überrascht es nicht, dass die Nachfrage nach den Checklisten Maschinen für elektrische, hydraulische und pneumatische Ausrüstung immer größer wurde. Die Präventionsabteilung Technische Sicherheit hat sich dieser Nachfrage angenommen und mit Unterstützung anderer Präventionsabteilungen die bestehende App um die gefragten neuen Aspekte erweitert. Userinnen und Usern steht mit der App nun ein Medium für das gesamte Themenfeld der sicherheitstechnischen Überprüfung von Maschinen zur Verfügung.

Im Vorfeld wurden die Checklisten für die Elektrik, die Hydraulik und die Pneumatik an Maschinen, die bis 2019 einzeln als T008-3, T008-4 und T008-5 bekannt waren, zu einem Merkblatt zusammengefügt und als neue T008-3 "Checklisten Maschinen - elektrische, hydraulische und pneumatische Ausrüstung" herausgegeben. Damit wurde das Medienangebot zum Thema "Sichere Maschinen" gestrafft und übersichtlicher.

Durch die Einbindung dieser Thematik in die App können Betriebe nun die gesamte technische Ausrüstung ihrer Maschinen gemäß Betriebssicherheitsverordnung prüfen und dokumentieren.

Die App "Maschinen-Check" können Sie kostenlos im Google Play Store und im Apple App Store herunterladen.

Ihre Fragen zur App beantwortet die Präventionsabteilung „Technische Sicherheit“ gern. Wir freuen uns auf Ihr Feedback.

E-Mail an die Präventionsabteilung „Technische Sicherheit“

App bei Google Play

App bei Apple


Fachbereich AKTUELL FBRCI-008 „Sicherheitskonzepte für Wickelmaschinen zur Folienherstellung“

Alternative Sicherheits­konzepte für Wende- und Kontaktwickler

Die derzeit gültige Norm DIN EN 13418:2013 „Wickelmaschinen für flache Bahnen“ ist für einige Betriebsarten bzw. Anforderungen von Betreiberfirmen nicht befriedigend anwendbar.

Das DGUV Sachgebiet "Maschinen der chemischen Industrie" hat deshalb alternative Sicherheitskonzepte in Zusammenarbeit mit Berufsgenossenschaften, Verbänden, Hersteller- und Betreiberfirmen erarbeitet und in einer Fachbereich-AKTUELL-Schrift zusammengestellt. Die Konzepte lösen zwar keine Vermutungswirkung im Rahmen des nach MRL 2006/42/EG durchzuführenden Konformitätsbewertungsverfahrens aus, können aber entsprechend dem Stand der Technik als gleichwertige Lösung betrachtet werden.

Um sich die Sicherheitskonzepte für Kontakt- und Wendewickler anzusehen, nutzen Sie bitte folgenden Link:

Fachbereich AKTUELL FBRCI-008 "Sicherheitskonzepte für Wickelmaschinen zur Folienherstellung" (PDF-Datei)


Checklisten für Walzwerke - jetzt auch in englischer Sprache

Für "große" und "kleine" Walzwerke der Gummi- und Kunststoffindustrie

Das DGUV Sachgebiet "Maschinen der chemischen Industrie" stellt in Form einer "Fachbereich AKTUELL"-Schrift für Walzwerke der Gummi- und Kunststoffindustrie mit einem Walzendurchmesser kleiner und größer 400 mm allgemeine Informationen und eine Checkliste mit einer Protokoll-Vorlage zur Verfügung.

Die Checklisten können angewendet werden bei:

  • Übergabe einer neuen Maschine von der Hersteller- an die Betreiberfirma
  • Aktualisierung der innerbetrieblichen Gefährdungsbeurteilung.

Durch die Differenzierung der Anforderungen nach dem Baujahr der Maschine wird in den Checklisten übersichtlich Stellung bezogen, inwieweit eine Anpassung an den Stand der Technik als notwendig angesehen wird.

Für Walzwerke mit einem Walzendurchmesser D < 400 mm ("kleine" Walzwerke) nutzen Sie bitte die  "Fachbereich AKTUELL"-Schrift FBRCI-001 (Link zur PDF-Datei - deutsche Fassung).

Für Walzwerke mit einem Walzendurchmesser D < 400 mm ("kleine" Walzwerke) nutzen Sie bitte die  "Fachbereich AKTUELL"-Schrift FBRCI-001 (Link zur PDF-Datei - englische Fassung).

Für Walzwerke mit einem Walzendurchmesser D ≥ 400 mm ("große" Walzwerke) nutzen Sie bitte die  "Fachbereich AKTUELL"-Schrift FBRCI-002 (Link zur PDF-Datei - deutsche Fassung).

Für Walzwerke mit einem Walzendurchmesser D ≥ 400 mm ("große" Walzwerke) nutzen Sie bitte die  "Fachbereich AKTUELL"-Schrift FBRCI-002 (Link zur PDF-Datei - englische Fassung).


Fachbereich AKTUELL FBRCI-007 „Checkliste für Innenmischer der Gummi- und Kunststoffindustrie“

Die in dieser „Fachbereich AKTUELL“-Schrift des DGUV Sachgebietes „Maschinen der chemischen Industrie“ aufgeführten Anforderungen beschreiben den Stand der Technik für Innenmischer der Gummi- und Kunststoffindustrie, die dem Geltungsbereich der DIN EN 12013:2018-03 „Kunststoff- und Gummimaschinen - Innenmischer - Sicherheitsanforderungen“ unterliegen.

Die Anforderungen der Norm werden in dieser Schrift konkretisiert, teilweise ergänzt und näher erläutert. Zu den normativen Anforderungen nach Stand der Technik werden hier auch die sicherheitstechnischen Anforderungen für Bestandsmaschinen (vor 2018) beschrieben. Dazu wurden im DGUV Sachgebiet die Erfahrungen von Hersteller- und Betreiberfirmen, Verbänden und Berufsgenossenschaften eingebracht und in den jeweiligen Schutzmaßnahmen berücksichtigt.

Um sich die Checkliste für Innenmischer der Gummi- und Kunststoffindustrie anzusehen, nutzen Sie bitte folgenden Link:

Fachbereich AKTUELL FB RCI-007 "Checkliste für Innenmischer der Gummi- und Kunststoffindustrie" (PDF-Datei)


Neues zu Rührwerken

Die in dieser "Fachbereich AKTUELL"-Schrift des DGUV Sachgebiets "Maschinen der chemischen Industrie" beschriebenen Anforderungen können auf alle neuen und gebrauchten Rührwerke angewendet werden.

Für Stativ- und Hängerührwerke existiert derzeit keine europäisch harmonisierte arbeitsmittelspezifische Norm. Da auf dem Markt jedoch Rührwerke mit sehr unterschiedlichem Sicherheitsniveau angeboten werden, wurden in einem Erfahrungsaustausch zwischen Hersteller- und Betreiberfirmen, Berufsgenossenschaften und Verbänden Sicherheitskonzepte entwickelt, die keine Anreize zum Umgehen (Manipulation) von Schutzeinrichtungen bieten und nach dem Stand der Technik für sichere Maschinen sorgen.

Neben den formalen grundlegenden Anforderungen werden auch sicherheitstechnische Anforderungen für neue und alte Rührwerke beschrieben sowie Anforderungen an die Steuerung, Reinigung und Probenentnahme.

Für Fragen zu Anforderungen an Stativ- und Hängerührwerke aller Baujahre nutzen Sie bitte die "Fachbereich AKTUELL"-Schrift FBRCI-004 (PDF-Datei).