VISION ZERO. Null ist das Ziel!

VISION ZERO ist die zukunftsweisende Präventionsstrategie der BG RCI. Sie basiert auf der Überzeugung, dass alle Unfälle und Berufskrankheiten verhindert werden können. Ziel ist es, dass niemand bei der Arbeit getötet wird, sich schwer verletzt oder erkrankt.

VISION ZERO. So geht's! Praxishilfen zum kostenfreien Download

VISION ZERO Digitale Mappe www.null-ist-das-ziel.de Mockup Tablet

Auf unserer neuen VISION ZERO-Website finden Sie zahlreiche Praxishilfen zum kostenfreien Download: aktuelle Informationen, Leitfäden mit kurzen Checklisten, nützliche Hinweise, konkrete Handlungshilfen, Logo-Downloads, Kooperationsvereinbarungen, Best-Practice-Beispiele, alles zu den 7 VISION ZERO-Erfolgsfaktoren und vieles mehr. 

VISION ZERO-Website null-ist-das-ziel.de besuchen.
Direkt zu den Handlungshilfen wechseln.


Der internationale VISION ZERO-Trailer


Unterweisungen zum Gehörschutz verpflichtend

Junger Mann setzt sich Gehörschutzstöpsel ein

Ab dem 21. April 2019 dürfen persönliche Schutzausrüstungen (PSA) vom Hersteller nur noch in Verkehr gebracht werden, wenn sie der Verordnung (EU) 2016/425 (PSA-Verordnung) entsprechen. In dieser Verordnung wird Gehörschutz neu als PSA der Kategorie III eingestuft. Das bedeutet: Für Beschäftigte werden damit Unterweisungen mit Übungen zur Pflicht.

Weitere Informationen in unserem Fachwissen-Portal


Auf Nummer sicher gehen – Stolpern, Rutschen und Stürzen vermeiden

Broschüre 'Auf Nummer sicher gehen – Stolpern, Rutschen und Stürzen vermeiden'

Unfälle durch Stolpern, Rutschen und Stürzen sind Dauerbrenner in der Unfallstatistik. Die oft folgenschweren Verletzungen lassen sich systematisch vermeiden. Wie, zeigt Ihnen unsere aktualisierte Broschüre "Auf Nummer sicher gehen – Stolpern, Rutschen und Stürzen vermeiden".

Im Downloadcenter herunterladen

Im Medienshop bestellen


Arbeit 4.0 - Prävention 4.0 - Mensch 4.0 // Fit für Job und Leben

DVD-Cover Fit für Job und Leben - Arbeit 4.0

Die mit der fortschreitenden Digitalisierung verbundenen Prozesse in der Arbeitswelt sind nicht nur eine Frage der Technologie: mehr denn je rückt der Faktor Mensch in den Mittelpunkt. Das bedeutet auch neue Anforderungen und Inhalte für die Prävention und das Betriebliche Gesundheitsmanagement. Was bedeutet das konkret? In der Ausgabe "Arbeit 4.0 - Prävention 4.0 - Mensch 4.0" unseres Magazins "Fit für Job und Leben" kommen betriebliche Akteure und Experten zu Wort.

Beiträge des Magazins ansehen oder als DVD bestellen


Reports "Beispiele guter Praxis"

Zwei Männer sehen sich an, beide tragen einen Helm

Erfolgreiche Beispiele aus Unternehmen warten auf Ihre Adaption!. Das Institut für Arbeitsschutz der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (IFA) hat eine aktualisierte Zusammenstellung der besten Präventionsideen für kleine und mittlere Unternehmen veröffentlicht. Lernen Sie Unternehmen kennen, die ihre Wirtschaftlichkeit und die Prävention optimiert haben.

Zu Informationen über die Gemeinsame Deutsche Arbeitsschutzstrategie beim IFA wechseln


Unterweisungskalender 2019: Kurz, aber nicht zu knapp

Unser Unterweisungskalender unterstützt Sie als Unternehmer bzw. Unternehmerin oder Führungskraft. Im Kalendarium finden Sie wöchentlich Vorschläge für Unterweisungen zu häufig vorkommenden Arbeitsabläufen. Die Inhalte der wöchentlichen Unterweisungen sind in Anlehnung an unser Motto kurz, aber nicht zu knapp bemessen. Weitere Angebote der BG RCI zum Thema „Unterweisung“ runden den Kalender ab.

In unserer Rubrik "Unterweisung" können Sie den Unterweisungskalender 2019 kostenlos als PDF-Datei herunterladen und als gedruckte Fassung bestellen.

Zur Rubrik "Unterweisung" wechseln

 


Zentrale Expositionsdatenbank erleichtert Dokumentation nach Gefahrstoffverordnung

Schweißer bei der Arbeit

Betriebe müssen genau erfassen und belegen, wann Beschäftigte mit krebserzeugenden oder keimzellmutagenen Gefahrstoffen gefährdenden Umgang bei der Arbeit haben. Die Zentrale Expositionsdatenbank (ZED) der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) hilft dabei, diese gesetzliche Pflicht zu erfüllen. Weitere Informationen finden Sie in unserem Fachwissen-Portal.

Zur Zentralen Expositionsdatenbank wechseln

Informationen zur ZED im Fachwissenportal ansehen


Branchenregel "Herstellung von Betonfertigteilen"

Titel der DGUV Regel Branche Betonindustrie Teil 1 - Herstellung von Betonfertigteilen 113-602

Die neue Branchenregel „Herstellung von Betonfertigteilen“ hilft bei der individuellen Gefährdungsbeurteilung im Betrieb. Sie enthält Angaben zu Gefährdungen, die an jedem Arbeitsplatz der Betonfertigteilindustrie vorkommen.

Die Regel bündelt das Wissen von Verbänden, Führungspersonen aus Mitgliedsbetrieben der BG RCI und Aufsichtspersonen der BG RCI wie BG BAU. Durch hohen Praxisbezug, einen handhabbaren Umfang und konkrete Lösungen finden Sie hier ein Komplettangebot: Mit der Branchenregel allein können Klein- und Mittelbetriebe den Löwenanteil an Maßnahmen für einen sicheren und gesunden Betrieb schnell überblicken und passende Schritte ergreifen.

DGUV-Branchenregel 113-602 „Branche Betonindustrie Teil 1: Herstellung von Betonfertigteilen“ im Internetangebot der DGUV herunterladen


VISION ZERO für Azubis: „Sicherheit gehört von Anfang an dazu!“

Ein junger Mann steckt freudig die Arme nach oben; Menschen neben ihm applaudieren

Im BG RCI-Azubi-Wettbewerb 2018/2019 stellen junge Menschen aus den Mitgliedsunternehmen der BG RCI ihr Wissen und ihr Können im Arbeitsschutz unter Beweis. Die Besten messen sich 2019 im bundesweiten Finale; für die erfolgreiche Teilnahme winken attraktive Preise. Nehmen Sie jetzt Einfluss auf das Unfallgeschehen von morgen!

Zum Portal des Azubi-Wettbewerbs wechseln



VISION ZERO Förderpreis 2018: 22 Innovationen für die Prävention

Einhängen eines hochgelegenen Kranhalens vom Boden aus, Aufnahme aus der Höhe

Ein Handschuh, der gefährliche Schnittverletzungen an Maschinen verhindert; der sichere Transport von Wellen und Rohren mit dem Stapler; Schleifarbeiten ohne Rücken- und Kniebelastung: Die Gewinnerinnen und Gewinner der VISION ZERO Förderpreise 2018 haben beachtliche Innovationen entwickelt, die das Ziel der VISION ZERO näherrücken lassen. 22 neue Ideenschätze der nominierten Beiträge warten darauf, auch in Ihrem Unternehmen den Arbeitsschutz zu verbessern. Nachahmung ausdrücklich erwünscht!

Nominierte Beiträge im VISION ZERO Förderpreis 2018 ansehen


Kostenfrei herunterladen: Präsentations-Vorlagen für Ihre Unterweisung

Sie wollen Ihre Beschäftigten unterweisen und dabei das Wissen unserer Expertinnen und Experten nutzen? Da haben wir etwas für Sie: Zu unseren „Sicherheitskurzgesprächen“ stellen wir Ihnen fertige Präsentationen zum direkten und kostenfreien Download zur Verfügung. Mit dieser zeitsparenden Praxishilfe können Sie Ihre Unterweisungen an konkreten Unfall- und Themenschwerpunkten ausrichten. Wichtige Themen des Arbeitsschutzes wie Wegeunfälle, Handynutzung und unsere Lebensretter sind anschaulich dargestellt und fundiert aufbereitet.

Präsentationen/Foliensätze zu den Sicherheitskurzgesprächen

Weitere Unterweisungshilfen der BG RCI


“Vision Zero” und Betriebliches Gesundheitsmanagement

Bildschirmfoto Interview Helmut Ehnes Nicole Jansen

In einer Sonderausgabe des Magazins „Fit für Job und Leben“ stellen wir die Präventionsstrategie der BG RCI “Vision Zero – gesund arbeiten” aus dem Blickwinkel des betrieblichen Gesundheitsmanagements vor.
Die Arbeitspsychologin Nicole Jansen befragt Helmut Ehnes, Präventionsleiter der BG RCI, wie diese Strategie im Rahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagements umgesetzt werden und welche Unterstützung dabei von der Berufsgenossenschaft eingeholt werden kann.

Beiträge des Magazins ansehen oder als DVD bestellen


Der sichere Start in den Beruf: VISION ZERO für junge Beschäftigte

Bildschirmfoto Azubiportal

Im neuen Azubi-Portal azubi.bgrci.de finden sowohl Ausbilder als auch Auszubildende Tipps für den Start ins Berufsleben sowie wichtige Informationen rund um das sichere und gesunde Arbeiten. Werden die Weichen rechtzeitig gestellt, können junge Beschäftige den Arbeitsschutz von Beginn an verankern und systematisch bei allen Handlungen berücksichtigen. Wie das geht, zeigt unser neues Angebot.

Zum Azubi-Portal wechseln


DVD-Magazin: Rüstzeug für die Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen

Professor Trimpop im Interview - Standbild aus DVD-Magazin Ausgabe 15

Psychische Belastungen und Beanspruchungen am Arbeitsplatz zu reduzieren ist ein wichtiges Gebot der Prävention und eine explizite Forderung des Arbeitsschutzgesetzes. Wie das in der betrieblichen Praxis gelingt, zeigt die Ausgabe „Psychische Belastungen und Beanspruchungen am Arbeitsplatz“ unseres DVD-Magazins "Fit für Job und Leben". Profis wie Professor Dr. Rüdiger Trimpop erklären im Interview leicht verständlich, worauf es bei der Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung ankommt und wie diese praxisgerecht umgesetzt werden kann. Das Magazin zeigt erfolgreiche Praxisbeispiele und Angebote der BG RCI wie Seminare für Beschäftigte.

Einer der Beiträge zeigt speziell für kleine und Kleinstbetriebe, mit welchen Mitteln und Methoden die Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung gelingen kann und wo sie bei der Erarbeitung Unterstützung finden.

Beiträge des Magazins "Psychische Belastungen und Beanspruchungen am Arbeitsplatz" ansehen

DVD-Magazin "Psychische Belastungen und Beanspruchungen am Arbeitsplatz" im Medienshop bestellen


Tödliche Unfälle vermeiden: Klare Fakten und Tipps für die Praxis

Eine stilisierte Figur hält ein Stop-Schild

Wann ist das Risiko für einen tödlichen Arbeitsunfall am höchsten? Die BG RCI hat mehr als 300 tödliche Unfälle analysiert und Handlungsempfehlungen abgeleitet. Als Ergebnis legt sie die klar formulierten "12 Lebensretter" für Beschäftigte und Führungskräfte vor. Wenn alle Akteure im Betrieb die Fakten kennen, sich ihrer gemeinsamen Verantwortung bewusst sind und gemeinsam die 12 LEBENSRETTER konsequent beachten, können Leben gerettet werden.


Zu den Lebensrettern wechseln


VISION ZERO. Null Unfälle – gesund arbeiten!

„VISION ZERO. Null Unfälle – gesund arbeiten!“ lautet die Präventionsstrategie der BG RCI. Mit dieser Leitlinie werden konkrete Ziele zur Senkung des Unfallrisikos und der Berufserkrankungen formuliert.

Gleichzeitig sollen die Präventionsangebote und -maßnahmen auf ihre Zweckmäßigkeit überprüft und zielorientiert sowie bedarfsgerecht weiterentwickelt werden.

Zur Rubrik „VISION ZERO: Null Unfälle – gesund arbeiten!“ wechseln

VISION ZERO in Ihrem Unternehmen: Systematisch zum Erfolg im Arbeitsschutz mit dem Leitfaden

Wie können Sie die ambitionierten Ziele der "VISION ZERO"-Präventionsstrategie in Ihrem Unternehmen erreichen? Unser "Leitfaden für die Umsetzung im Betrieb" gibt Ihnen konkrete Hinweise und bewährte Empfehlungen, gegliedert in sieben Themenfelder: die „Erfolgsfaktoren“ für den sicheren und gesundheitsfördernden Betrieb.

Die übersichtlich und kompakt zusammengestellten Informationen helfen Ihnen, Ihre Arbeitsabläufe sicher und gesundheitsgerecht zu gestalten. Auf zwei Broschürenseiten je Erfolgsfaktor finden Sie eine kompakte Erläuterung und gegliederte Checklisten. Für die Hilfe bei der Umsetzung stellt Ihnen der Abschnitt "Eine gute Empfehlung!" bewährte Praxishilfen vor.

Parallel erschien die Broschüre "VISION ZERO. Null Unfälle – gesund arbeiten! - Die neue Präventionsstrategie der BG RCI". Sie erklärt die Ziele und Maßnahmen unter dem Dach der VISION ZERO-Präventionsstrategie auf 12 Seiten und beschreibt, welche Wege wir gemeinsam mit Ihnen gehen möchten.

 Zu den VISION ZERO-Medien der BG RCI wechseln


GDA-ORGAcheck: Gefährdungsbeurteilung leicht gemacht

Der GDA-ORGAcheck hilft, die Gefährdungsbeurteilung systematisch und wirksam durchzuführen. Die Akteure unter dem Dach der Gemeinsamen Deutschen Arbeitsschutzstrategie (GDA) zeigen, wie's geht: anschaulich und kompakt mit einem brandneuen "Erklärfilm".

Zum Film "GDA-ORGAcheck: Gefährdungsbeurteilung" auf dem Videoportal YouTube wechseln

Zum GDA-ORGAcheck wechseln


Wirksam und flexibel qualifizieren: Die Internetplattform "Basiswissen Arbeitsschutz"

Wie lässt sich Arbeitsschutzwissen schnell, wirksam und standortübergreifend vermitteln? Mit dem "Basiswissen Arbeitsschutz" der BG RCI qualifizieren Sie Ihre Beschäftigten und Führungskräfte mit Hilfe einer Internet-Lernplattform im Arbeitsschutz.

Der Vorteil dieses E-Learning-Angebotes: Das Wissen kann im Unternehmen in einer optisch ansprechenden, informativen und lebendigen Art aufgefrischt und erweitert werden. Dafür ist allein ein Arbeitsplatz mit Internetanbindung erforderlich.

Zur Zeit stehen mehr als fünfzig Lektionen bereit. Weitere Inhalte sind in Bearbeitung und werden sukzessive in die Lernplattform eingestellt. Für Mitglieder der BG RCI ist die Nutzung der Lernplattform kostenlos.

Zur Internetplattform "Basiswissen Arbeitsschutz" wechseln


Die GESTIS-Biostoffdatenbank: Mit Bakterien, Viren und Co. bei der Arbeit sicher umgehen

Wer mit Biostoffen arbeitet, muss über ihr Gefährdungspotenzial Bescheid wissen. Die GESTIS-Biostoffdatenbank informiert über Risiken und den richtigen Umgang mit Bakterien, Viren, Pilzen und Parasiten. Die Datenbank ist ein Kooperationsprojekt des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS), der Berufsgenossenschaft Rohstoffe und chemische Industrie (BG RCI) und der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV). Die Datenbank ist Teil des Gefahrstoffinformationssystems (GESTIS) der DGUV und umfasst bereits über 10.000 Biostoffe.

Zur GESTIS-Biostoffdatenbank wechseln


Sicher arbeiten mit Nanomaterialien: Portal informiert Experten und Praktiker

Die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) hat das Portal „Sicheres Arbeiten mit Nanomaterialien“ veröffentlicht. Es bietet aktuelle Informationen zur Arbeitssicherheit und interaktive E-Learning-Lektionen, die „Nanoramen“. Das Nano-Portal richtet sich sowohl an Präventionsfachleute als auch Beschäftigte ohne Fachkenntnisse in der Nanotechnologie. Das Portal wurde im Rahmen eines von der DGUV unterstützten Projekts von der Innovationsgesellschaft St. Gallen entwickelt.


Der GDA-ORGAcheck: Arbeitsschutz mit Methode – zahlt sich aus

Der GDA–ORGAcheck ermöglicht es kleinen und mittelständischen Unternehmen, ihre Arbeitsschutzorganisation zu überprüfen und zu verbessern. Damit trägt dieses Werkzeug sowohl dazu bei, die Potenziale eines gut organisierten Arbeitsschutzes für die störungsfreie Arbeitsorganisation zu nutzen als auch die Wettbewerbsfähigkeit zu unterstützen. Größere Unternehmen können mit dem GDA-ORGAcheck Partnerfirmen, Lieferanten oder Kontraktoren bewerten. Das Instrument hilft, Schwachstellen in der Arbeitsschutzorganisation gezielt zu erkennen, notwendige Verbesserungsmaßnahmen einzuleiten und die Ergebnisse des eigenen Unternehmens durch eine Benchmarkfunktion zu vergleichen.

Zum GDA-ORGAcheck auf der GDA-Webseite www.gda-orgacheck.de wechseln


Praxishilfe Arbeitsschutz mit System

Die weitaus meisten Arbeitsunfälle sind organisatorisch bedingt. Mit unserer Praxishilfe "Arbeitsschutz mit System" setzen Sie Arbeitsschutz effizient in Ihrem Unternehmen um. Der Nutzen liegt in der klaren Systematik, den vielfältigen Informationen und erprobten Praxishilfen.

Mit diesem Instrument gestalten Sie Ihre betrieblichen Strukturen und Abläufe sicher und gesundheitsgerecht. Damit verbessern Sie auch die Wirtschaftlichkeit Ihres Unternehmens ebenso wie die Rechtssicherheit.

Im Medienshop bestellen


Nutzen Sie systematisch Potenziale für die Wirtschaftlichkeit Ihres Unternehmens

Welche sind die Stärken und Schwächen Ihres Unternehmens? Spüren Sie Ihr Potenzial für Verbesserungen auf! Ein erfolgreiches und gesundes Unternehmen entsteht nicht durch Zufall. Der INQA-Unternehmenscheck „Guter Mittelstand“ unterstützt Sie dabei, Ihre Potenziale zu nutzen, Herausforderungen aktiv anzugehen und Krisen zu meistern.

Unternehmenscheck aufrufen

Logo Offensive Mittelstand